Universität des Saarlandes, Saarbrücken (Foto: Winkler)

Heute Entscheidung über Exzellenz an der Saar-Uni

mit Informationen von dpa   27.09.2018 | 07:53 Uhr

Mit Spannung blickt die Wissenschaftswelt heute nach Bonn. Dort gibt eine Expertenkommission gegen 16.00 Uhr bekannt, welche neuen Forschungsnetzwerke verschiedener Disziplinen künftig als Spitzenforschung gefördert werden. Die Saar-Uni geht mit dem Projekt "Digitale Realität" ins Rennen.

Bei der Vergabe in Bonn geht es um viel Geld. Die voraussichtlich 45 bis 50 ausgewählten Projekte können jährlich mit einer Summe von insgesamt rund 385 Millionen Euro rechnen. Knapp 90 Anträge von Universitäten aus ganz Deutschland haben es in die Endrunde geschafft.

Beim sogenannten Exzellenzcluster "Digitale Realität" der Saar-Uni wollen Informatiker unter anderem mit Wissenschaftlern der Max-Planck-Institute für Informatik und Softwaresysteme, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) sowie Wissenschaftlern des Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit (CISPA) der Saar-Uni zusammenarbeiten. Auch die Computerlinguistik ist an dem Antrag beteiligt.

Zweites Exzellenzcluster der Informatik

Die Informatiker haben der Saar-Uni bereits ein Exzellenzcluster beschert. Bei dem Projekt "Multimodal Computing and Interaction" erforschten sie, wie sich Menschen über Sprache, Gesten und Mimik mit Computern verständigen. Die Finanzierung dieses Clusters durch Bundesmittel läuft nach mehr als zehn Jahren nun aus. Einzelne Professuren, die daraus hervorgegangen sind, werden an dem Thema allerdings weiterarbeiten, teilte die Saar-Uni mit.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 27.09.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen