Symbolbild: Ein 500-Kilo-Bombe liegt in einer Baustelle. (Foto: picture alliance/dpa | Fredrik von Erichsen)

Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Homburg erfolgreich entschärft

  08.05.2022 | 12:06 Uhr

In einem Industriegebiet in Homburg ist am Sonntagmorgen eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Der Sprengkörper war vor einigen Tagen bei Tiefbauarbeiten entdeckt worden. Während der Entschärfung war die Bahn-Nebenstrecke zwischen Homburg und Bexbach/Neunkirchen gesperrt.

Am Sonntagmorgen ist in einem Industriegebiet in Homburg eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entfernt worden. Die Saarbrücker Zeitung meldet, die 500-Kilogramm-Bombe sei das schwerste Exemplar, das bislang in Homburg beseitigt werden musste.

Keine großflächige Evakuierung nötig

Der Sprengkörper war vor einigen Tagen bei Tiefbauarbeiten entdeckt worden. Die Stadt hatte auf eine Ankündigung verzichtet, um zu vermeiden, dass Schaulustige zu dem Gelände kommen.

Zudem sei keine großflächige Evakuierung nötig gewesen. Die Bahn-Nebenstrecke zwischen Homburg und Bexbach/Neunkirchen wurde während der Entschärfung gesperrt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 08.05.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja