Blaulicht (Foto: dpa/Patrick Pleul)

Prostituierte in Saarbrücken entführt

Thomas Gerber   04.12.2018 | 11:55 Uhr

In Saarbrücken ist offenbar eine Prostituierte entführt worden. Nach Polizeiangaben wurde die Frau gegen ihren Willen in ein Auto gezerrt, das danach wegfuhr. Seither wird die Frau gesucht.

Der Vorfall ereignete sich am Samstagabend gegen 22.30 Uhr. Auf dem Straßenstrich in Höhe der Kulturfabrik stoppte ein Wagen, mehrere Männer stiegen aus und sollen die junge Frau ins Auto gezerrt haben. Eine andere Prostituierte hatte die Entführung beobachtet und die Polizei alarmiert. Noch übers Wochenende überprüften die Rotlichtermittler mehrere Anlaufadressen der Entführten ab. Zur Sicherheit waren Spezialkräfte involviert - von der verschwundenen Sexarbeiterin aber fehlt bis heute jede Spur.

Revierkämpfe im Rotlichtmilieu?

Die Zeugin, die die Polizei alarmiert hatte, soll zwar einen Namen genannt haben. Demnach handelt es sich bei dem Opfer um eine Ausländerin, die ihren Pass offenbar bei ihrem Zuhälter abgeben musste. Ob es sich bei der Genannten aber tatsächlich um das Opfer handelt, steht noch nicht abschließend fest. Die Polizei gibt sich in dem Fall äußerst bedeckt, auch um die Frau nicht zu gefährden. Aufgrund der bisher bekannten Fakten ist jedoch davon auszugehen, dass die Frau vermutlich nicht Opfer eines Freiers wurde. Es dürfte vielmehr um Auseinandersetzungen - vielleicht Revierkämpfe im Rotlichtmilieu - gehen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 04.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen