Brandopferhilfe (Foto: SR)

Aus für Brandopferhilfe Saar

Patrick Wiermer   29.06.2022 | 15:41 Uhr

Der Verein Brandopferhilfe Saar wurde vor fünf Jahren gegründet, um Brandopfern unbürokratisch zu helfen. Doch jetzt ist Schluss. Der Verein findet nicht mehr genug Menschen, die mithelfen.

Eine neue Wohnung suchen, neue Möbel beschaffen, vor allem aber bei Behördengängen und Schriftwechseln mit der Versicherung helfen: Das waren die Schwerpunkte der Arbeit des Vereins Brandopferhilfe Saar.

Gegründet wurde der Verein 2017 vom Neunkircher Feuerwehrmann Holger Staab. Ein Arbeitskollege verlor damals bei einem Brand alles. Der größte Einsatz des Vereins folgte schon wenig später. Beim Brand in der Saaruferstraße in Saarbrücken mit vier Toten.

197 Fälle in fünf Jahren

In insgesamt 197 Fällen konnte der Verein in fünf Jahren helfen, sagt Staab. In der Hälfte der Fälle lag keine Hausrats- oder Gebäudeversicherung vor. Die Menschen standen dabei vor dem Nichts. Aktuell hilft der Verein noch zwei Familien.

Danach ist Schluss. Es finden sich keine Helfer mehr – aus Zeitgründen und weil das Engagement insgesamt nachgelassen habe, so Staab. Mit seinem Ende hinterlasse der Verein nun eine große Lücke.

Aus für Brandopferhilfe Saar
Audio [SR 3, Patrick Wiermer (c) SR, 30.06.2022, Länge: 03:06 Min.]
Aus für Brandopferhilfe Saar

Übe dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten am 29.06.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja