Gesundheits-App Vivy (Foto: picture alliance/Michael Kappeler/dpa)

Elektronische Patientenakte als App gestartet

Lars Ohlinger   17.09.2018 | 18:31 Uhr

Mehrere gesetzliche und zwei private Krankenversicherungen haben eine gemeinsame elektronische Gesundheitsakte in Betrieb genommen. Versicherte können ihre Daten über die App "Vivy" abrufen. In dieser digitalen Akte können zum Beispiel Befunde und Laborwerte gespeichert und mit einem Arzt geteilt werden. Zudem gibt es Fitnessvorschläge.

Die IKK Südwest beteuert, dass die Daten durch einen hohen Verschlüsselungsgrad gut gesichert seien: „Diese Daten werden verschlüsselt und sind nicht einsehbar, weder von der Krankenkasse noch von Vivy", sagt Lejla Lupic von der IKK Südwest. "Im Registrierungsprozeß wird ein Schlüssel generiert, den nur der Kunde bei sich selbst trägt. Und nur damit kann er die Daten frei schalten, wenn er es möchte, wie zum Beispiel für den Arzt, damit der die Daten einsehen kann. Ansonsten kann das niemand.“

Die neue Gesundheits-App Vivy
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 17.09.2018, Länge: 00:30 Min.]
Die neue Gesundheits-App Vivy

Über dieses Thema wurde auch im aktuellen bericht vom 17.09.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen