Der Rettungshubschrauber „Christoph 16“ der ADAC Luftrettung (Foto: Pressefoto/ADAC AIO)

Weniger Einsätze für Christoph 16

  25.02.2021 | 11:12 Uhr

Der am Kinikum Saarbrücken stationierte Rettungshubschrauber "Christoph 16" ist im vergangenen Jahr weniger alarmiert worden als 2019. Hintergrund ist nach Angaben der ADAC Luftrettung auch im Saarland der Rückgang der Mobilität in Corona-Zeiten.

Insgesamt hatte der Hubschrauber mit seiner Crew gut 1280 Notfalleinsätze. Das sind etwa 4,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Gründe für die Einsätze waren demnach überwiegend Notfälle wegen Herzinfarkten und Herzrhythmusstörungen, gefolgt von Verletzung nach Unfällen sowie neurologischen Problemen wie zum Beispiel Schlaganfällen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja