Wanderarbeiter klagen gegen einen saarländischen Biohof (Foto: SR)

Biohof zahlt Wanderarbeiterin 1500 Euro

Niklas Resch   06.12.2018 | 11:51 Uhr

Im Rechtsstreit um nicht gezahlte Löhne von rumänischen Wanderarbeitern auf einem saarländischen Biohof gibt es eine erste Einigung. Der Markushof aus Losheim zahlt einer ehemaligen Beschäftigten 1500 Euro. Das ist das Ergebnis eines Gütetermins vor dem Arbeitsgericht Saarbrücken.

Gütetermin im Fall der Bio-Hof-Mitarbeiter
Audio [SR 3, Niklas Resch, 06.12.2018, Länge: 02:36 Min.]
Gütetermin im Fall der Bio-Hof-Mitarbeiter

Die Rumänin hatte auf rund doppelt so viel Geld geklagt, also gut 3.000 Euro. Sie habe über Monate zu wenig Lohn erhalten. Als sie diesen eingefordert habe, sei sie mit ihrem Ehemann vom Hof geworfen worden. Der Geschäftsführer des Milchviehbetriebs bestreitet das.

In der Klageerwiderung wirft er der Rumänin vor, durch unsachgemäßes Melken einen Schaden von fast 5000 Euro verursacht zu haben. Die Richterin äußerte daran jedoch Zweifel. Die jetzt erzielte Einigung sieht auch vor, dass die Schadensersatzforderungen zurückgezogen werden.

Noch keine Einigung gibt es für den Ehemann der Rumänin. Auch er fordert ausstehende Löhne von gut 3000 Euro. Ende Januar ist ein Gütetermin angesetzt - wieder vor dem Arbeitsgericht Saarbrücken.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 06.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen