Ein Coffee to go Becher der Aktion „Becherheld“ steht vor einem Haufen Pappbecher (Foto: Sascha Krautz/DUH)

Mehr Betriebe bieten Mehrwegbecher

  24.11.2018 | 11:39 Uhr

Vor einem Jahr startete im Saarland die Aktion "Becherheld". Selbst mitgebrachte Mehrweg- statt Einwegkaffeebecher sollen dabei für weniger Müll-to-go sorgen. Die Idee kommt an: Die Zahl der teilnehmenden Geschäfte hat sich seither nahezu verdoppelt.

Beim Start vor einem Jahr waren rund 100 Bäckereien, Tankstellen und Schnellrestaurants dabei. Inzwischen gibt es saarlandweit laut Umweltministerium knapp 200 sogenannte „Becherheld-Tankstellen“ - darunter Cafés an der Saar-Uni, Betriebskantinen und eine Schule. Wie viele Getränke in dieser Zeit in Mehrwegbecher abgefüllt wurden, konnte das Ministerium allerdings nicht beziffern.

Initiative gegen unnötigen Müll

Die Initiative soll zur Müllvermeidung beitragen. Kunden der teilnehmenden Betriebe können ihre eigenen Mehrweg-Becher mitbringen, um sich darin ihren Coffee to go ausschenken zu lassen. Auf ihr Getränk erhalten sie dafür einen Rabatt von zehn Cent.

Nach Schätzungen der Deutschen Umwelthilfe und des EVS werden hierzulande 34 Millionen Einwegbecher pro Jahr verbraucht. Bundesweit seien es insgesamt 2,8 Milliarden was 44.000 Tonnen unnötigen Mülls entspricht, sagte Saar-Umweltminister Reinhold Jost (SPD) zum Start der Initiative. Das Saarland ist laut Ministerium zusammen mit Hessen das erste Bundesland, in dem es eine landesweit Mehrwegbecherkampagne gibt.

Über dieses Thema wurde auch in aktuell am 24.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen