SV Röchling Völklingen, Klingelschild (Foto: SR)

Anwalt sieht Röchling Völklingens Zukunft nicht in Gefahr

Stefan Hauch / Onlinefassung: Thomas Braun   14.05.2019 | 18:52 Uhr

Nach den Durchsuchungen beim Fußballverein Röchling Völklingen steht die Befürchtung im Raum: Gefährden etwaige Steuernachforderungen die Existenz des Vereins? Am Dienstag gab der Röchlinger Anwalt, Guido Britz, Entwarnung.

Britz, ist der Ansicht, dass die sportliche Existenz und Zukunft des Vereins nicht in Gefahr ist. Offenbar wurden bei den Pauschalen für Übungsleiter und Trainer in der Vergangenheit Fehler gemacht. Ob mit Vorsatz oder nicht, müsse noch geklärt werden, so Britz.

Video [aktueller bericht, 14.05.2019, Länge: 3:21 Min.]
Wie steht es um den SV Röchling Völklingen?

Maximalbelastung von 100.000 Euro?

Die finanziellen Folgen für den Verein und einzelne Akteure sind nicht exakt abschätzbar, hängen aber von der Bewertung durch die Steuerbehörden ab. Britz rechnet aber mit einer Maximalbelastung von deutlich unter 100.000 Euro im für Völklingen ungünstigsten Fall.

Deswegen könne und müsse der Verein auch in die anstehenden Aufstiegsspiele zur Regionalliga gehen. Nur wenn die Mannschaft zusammenbleibe und mindestens in der Oberliga spiele, seien eventuelle Nachforderungen zu finanzieren. Nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft soll in zwei bis drei Wochen eine Gesamtübersicht über die Unregelmäßigkeiten der vergangenen Jahre vorliegen.

Keine Sonderbehandlung

Dass die Staatsanwaltschaft mit großem Aufwand durchsucht und ermittelt habe, sieht Britz darin begründet, dass der Völklinger Trainer bei der Staatsanwaltschaft beschäftigt sei. Man habe wohl jeden Verdacht einer Sonderbehandlung ausschließen wollen.

Über dieses Thema wurde auch in den SR 3 Rundschau vom 14.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja