Einsatzfahrzeuge der Polizei (Foto: dpa/Hendrik Schmidt)

Dreister Raub in Saarbrücker Mobilfunkgeschäft

  15.12.2020 | 10:43 Uhr

Am Montagnachmittag ist ein Saarbrücker Mobilfunkgeschäft auf ziemlich dreiste Art ausgeraubt worden. Ein Mann ließ sich zunächst dort beraten und stahl dann mit vorgehaltener Waffe mehrere Handys und ein Tablet.

Nach Polizeiangaben betrat gegen 16.45 Uhr ein etwa 40-jähriger Mann ein Mobilfunkgeschäft in der Saarbrücker Bahnhofstraße. Zunächst ließ sich er sich dort beraten und begab sich dann zu den ausgestellten Mobilfunkgeräten. Als er begann, die Sicherungen an den Geräten zu entfernen, ertönte der Alarm.

Mit Waffe gedroht

Ein Angestellter sprach den Mann an, worauf er eine Waffe zog, mit der er die Anwesenden bedrohte. Zur gleichen Zeit befanden sich sieben weitere Kunden in dem Geschäft. Anschließend zerstörte der Täter die Sicherungen von vier Mobilfunkgeräten sowie einem Tablet und flüchtete zu Fuß mit der Ware in die Fußgängerzone. Dort waren zu dieser Zeit viele Menschen unterwegs.

6000 Euro Schaden

Zeugen beschrieben den Täter als etwa 40-jährigen Mann, zwischen 185 und 190 cm groß mit kräftiger Statur. Er trug eine schwarze Jacke mit der Kapuze über den Kopf gezogen, eine braune Hose, vermutlich aus Cord und einen rot-weißen Schal. Den Schaden beziffert die Polizei auf etwa 6000 Euro.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja