Postkarte "Doppleinhorn" (Foto: SR Fernsehen)

Mit zwei Hörnern gegen Hass und Hetze

Lisa Betzholz / Onlinefassung: Axel Wagner   19.12.2018 | 19:48 Uhr

Ein kleines, pummeliges Einhorn hat eine große Mission: Es kämpf gegen Hass und Hetze im Netz, für mehr Demokratie und Meinungsfreiheit – besonders jetzt in der Adventszeit. Deshalb geht das Doppeleinhorn auch auf Weihnachtstour.

Für Tourleiterin Karolina Kowol ist es kein Zufall, dass gerade das Einhorn zum Botschafter gegen Hass und Hetze im Netz gewählt wurde. „Einhörner sind so goldig, man kann gar keinen Hass für sie empfinden. Und es hat zwei Hörner, weil es einerseits für etwas kämpft und andererseits gegen etwas. Es kämpft für Meinungsfreiheit, für Demokratie, Meinungsvielfalt, und andererseits gegen Hass und Hetze im Internet, aber auch gegen Cybermobbing.“

Und das kleine Doppeleinhorn ist nicht alleine unterwegs. Es hat noch ein paar Freunde aus der Netzwelt dabei: Influencer wie den Rapper EstA. Er steht mit seiner Musik seit Jahren im Rampenlicht und weiß deshalb genau, wie es ist, wenn man sich im Internet mit Hass-Kommentaren herumärgern muss. „Früher ist mir das schon ein bisschen nahe gegangen. Da würde ich jetzt lügen, wenn ich sagen würde, ich habe mir daraus nie etwas gemacht. Mit der Zeit eignet man sich da ein dickes Fell an, und jetzt kann ich nur sagen, dass ich darüber lache.“

Humor für mehr Toleranz

Damit versucht es auch das Doppeleinhorn: Mit humorvollen Sprüchen kämpft es für mehr Toleranz im Internet. Auch in der virtuellen Welt soll ein respektvoller und höflicher Umgang zum Standard werden. Unterstützt wird das Doppeleinhorn von Figuren wie der Medienmieze und dem Medientaucher. Sie sollen diese Regeln auch den Kleinsten vermitteln.

Das Projekt gibt es schon seit Mai 2017. In Zusammenarbeit mit dem Sozialministerium und der Landesmedienanstalt ist die Gruppe regelmäßig an Schulen unterwegs. In den „Doppeleinhornpausen“ gibt es nicht nur Musik, wie Projektleiterin Kowol erläutert. „Da sind wir auf erweiterten Schulen im Saarland unterwegs, und die Influencer geben Workshops zum Thema Hate Speech und zeigen den Kindern Strategien, wie man dagegen angehen kann.“

Das Doppeleinhorn und seine bunte Crew besuchen auch noch im ganzen nächsten Jahr  saarländische Schulen. Sein Kampf im Netz geht also weiter – gegen Hass und Hetze, für mehr Demokratie und Meinungsfreiheit.

Über dieses Thema wurde auch im "aktuellen bericht" im SR Fernsehen vom 19.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen