DLRG-Lebensretter (Foto: picture alliance/Caroline Seidel/dpa)

Mehr Badetote im Saarland

  21.02.2019 | 14:57 Uhr

Während des langen und heißen Sommers 2018 sind im Saarland sieben Menschen beim Baden ums Leben gekommen, sechs mehr als im Vorjahr. Das geht aus Daten der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hervor.

Den Grund dafür sieht DLRG-Pressesprecher Achim Wies im lang anhaltenden Sommerwetter des vergangenen Jahres. Bereits ab April sei die Zahl der Badetoten deutschlandweit sukzessive angestiegen. Unfallschwerpunkte waren laut DLRG ungesicherte Badestellen etwa an Seen und Flüssen.

Eine „besondere Risikogruppe“ seien weiterhin die Flüchtlinge, teilte die DLRG mit. Demnach ertranken 2018 in Deutschland 33 Asylsuchende, nahezu alle waren Nichtschwimmer. Insgesamt gab es in Deutschland 504 tödliche Badeunfälle.

Artikel mit anderen teilen