Schild mit der Aufschrift "Baden verboten" (Foto: Imago Images/Biky)

Drei Badetote im Saarland 2019

  05.03.2020 | 16:16 Uhr

Im Saarland sind nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Jahr 2019 drei Menschen beim Baden ertrunken. Damit ist die Zahl der Badetoten deutlich gesunken.

Wie die DLRG am Donnerstag mitteilte, gab es im Jahr 2019 drei tödliche Badeunfälle im Saarland. Das sind vier weniger als im Jahr zuvor, was die Rettungsorganisation unter anderem auf den langen und heißen Sommer 2018 zurückführt.

Auch insgesamt sei die Zahl der Ertrunkenen in Deutschland stark zurückgegangen: Waren es 2018 noch 504 Tote, gab es 2019 nur noch 417. Die meisten Unfälle passierten dabei laut DLRG an ungesicherten Badestellen wie Seen oder Flüssen.

Fast 80 Prozent der Ertrunkenen männlich

Zudem seien fast 80 Prozent der Verunglückten Männer gewesen. Als mögliche Ursache dafür nannte der Sprecher der DLRG ein geringeres Risikobewusstsein, Selbstüberschätzung und Alkoholkonsum.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 05.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja