Weihnachten im Schuhkarton (Foto: SR)

Weihnachtsstimmung für Menschen in besonderen Lebenslagen

  25.12.2021 | 08:59 Uhr

Ein gemütliches Weihnachtsfest, wie viele es sich wünschen, ist nicht allen Menschen im Saarland möglich. Verschiedene Organisationen sind aber mit vielen Aktionen darum bemüht, auch Bedürftigen ein schönes Weihnachtsfest zu ermöglichen.

Nicht allen Saarländerinnen und Saarländern ist es über Weihnachten möglich, ein Festessen zu kochen oder eine große Bescherung mit vielen Geschenken unter dem Tannenbaum zu haben.

Trotzdem sollen auch ältere Menschen nicht einsam sein, bedürftige Menschen nicht ohne Festessen und Kinder aus prekären Situationen nicht ohne Geschenke bleiben. Dafür setzen sich verschiedene Aktionen im Saarland ein.

Hier gibt es einen Überblick:

Warme Orte für Obdach- und Wohnungslose über Weihnachten

Für wohnungs- und obdachlose Menschen bringt der Winter jedes Jahr einige Herausforderungen mit sich - besonders jedoch der erneute Corona-Winter. Denn in Cafés und an diversen anderen Orten, die sonst zum Aufwärmen dienen, gilt momentan die 2G-Plus-Regel, wodurch für einige Menschen große Hürden entstehen. In Saarbrücken gibt es jedoch alternative Anlaufstellen, die möglichst niedrigschwellig gehalten sind und die auch über Weihnachten offen bleiben.

Heiligmorgen für Bedürftige im E-Werk
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 24.12.2021, Länge: 03:53 Min.]
Heiligmorgen für Bedürftige im E-Werk

So ist zum Beispiel die Wärmestube am Heiligabend bis 12 Uhr für wohnungs- und obdachlose Menschen geöffnet. Am 25. Dezember, dem ersten Weihnachtsfeiertag, bleibt sie geschlossen, öffnet dann aber ab dem 26. Dezember wieder täglich. Außerdem sollen über die Weihnachtstage Geschenke verteilt werden, die von Spenderinnen und Spendern abgegeben wurden und es gibt ein extra Weihnachtsessen für die Gäste.

Ingo's kleine Kältehilfe war am 24. Dezember geschlossen, am 25. und 26. Dezember wird ab 20.30 Uhr Essen ausgegeben.

Auch das Angebot des Vereins Kältebus in Saarbrücken bleibt über die Weihnachtstage bestehen. Neben Speisen, Getränken und Dingen für den täglichen Bedarf bietet der Kältebus außerdem einen sicheren und warmen Schlafplatz.

Weihnachten im Schuhkarton in Homburg

Schon einige Wochen vor Weihnachten hat unterdessen die Stadt Homburg die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" gestartet. Bürgerinnen und Bürger konnten innerhalb eines bestimmten Zeitraumes Spenden im Rathaus vorbeibringen.

Passend für die verschiedenen Altersgruppen und je nach Geschlecht wurden dann die Schuhkartons mit den Geschenken befüllt, sodass insgesamt rund 280 Kinder bis 14 Jahren beschenkt werden können, berichtet Laura Becker, Stadtjugendpflegerin des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Homburg.

 (Foto: Stadt Homburg/Friedel Simon)

Zwischen 80 und 90 Personen haben seit Mitte November Spenden vorbeigebracht, schätzt Becker. Vor Weihnachten wurden die mit Büchern, Spielen oder Kuscheltieren befüllten Päckchen an Kinder aus prekären Verhältnissen in Homburg verteilt.

Wichtelaktion in Merzig

Eine ähnliche Aktion hat die Montclair-Apotheke in Merzig gestartet. Schon seit einigen Jahren erfüllen die Mitarbeitenden der Apotheke mithilfe von Spenden die Wünsche vieler Kinder - und auch von Seniorinnen und Senioren aus Pflegeheimen in Merzig.

Einige Zeit vor Weihnachten werden die Wünsche gesammelt, so seien in diesem Jahr über 700 Wünsche zusammengekommen, verrät die Mitorganisatorin Anne Baltes. An einem Wunschbaum wurden die Zettel dann in der Apotheke aufgehangen und Kundinnen und Kunden konnten sich die Wünschzettel mitnehmen, um die Geschenke zu besorgen.

 (Foto: Anne Baltes)

Noch vor Dezember seien bereits alle Wünsche weggewesen - "das ist schon bombastisch", findet die Apothekenmitarbeiterin Baltes. Die Idee, Kindern vor Ort die Weihnachtswünsche zu erfüllen, sei schon 2012 entstanden.

Der Vorteil der Apotheke: "Wir sind öffentlich zugängig und haben uns gedacht, das können wir doch gut nutzen", erklärt sie den Ursprung der Wichtelaktion, die damals noch deutlich kleiner ausfiel. In diesem Jahr füllten die nach und nach eintrudelnden Geschenke gleich einen ganzen Raum, "die Aktion wird richtig gut angenommen", freut sich die Mitorganisatorin.

Wunschbaum in Dillingen

Immer größer wurde über die Jahre auch die Wunschbaum-Aktion in Dillingen. Von zunächst 32 Kinderwünschen ist sie auf mittlerweile 400 Wünsche gewachsen, die bedürftigen Kindern über Weihnachten erfüllt werden.

Spielzeug, Schuhe oder Sportsachen wünschen sich die Kinder meist und bisher sei kein Wunsch unerfüllt geblieben. Die Aktion des Sozialausschusses der Pfarrgemeinde Hl. Sakrament stößt auf viel positive Resonanz und finanziert sich ebenfalls aus Spenden.

Weihnachtstüten der St. Ingberter Tafel

Vor Weihnachten steht bei vielen Familien der Großeinkauf an, um für das Festessen über die Feiertage gewappnet zu sein. Doch nicht alle können sich dieses Festessen leisten. Bei der St. Ingberter Tafel war daher der Andrang vor Weihnachten groß.

Doch mit speziellen Weihnachtstüten verbreitet die Tafel ein wenig Weihnachtsstimmung. Verschiedene Lebensmittel-Läden haben gespendet, sodass Taschen mit Nudeln, Schokolade, Mehl, Zucker, Gebäck und einigem mehr für die Gäste gepackt werden konnten.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja