Menschen demonstrieren vor dem Staatstheater (Foto: SR/Kolja Prichatz)

Demonstranten setzen Zeichen gegen Fremdenhass

mit Informationen von Simin Sadeghi   13.10.2018 | 18:14 Uhr

Unter dem Motto "Herz statt Hetze" sind am Samstagnachmittag in Saarbrücken mehr als 2000 Menschen gegen rechte Gewalt auf die Straße gegangen. Zu der Demonstration aufgerufen hatte das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus Saarland“. Nach Angaben der Polizei verlief die Veranstaltung ohne Zwischenfälle.

Die Teilnehmer der Demo zogen vom Platz vor dem Staatstheater durch die Innenstadt bis vor die Europagalerie. Botschaften wie "Mehr Liebe" oder "Kein Rassismus" standen auf vielen bunten Plakaten der Demonstranten. Der Veranstalter hatte mit rund tausend Teilnehmern gerechnet, am Ende kamen mehr als doppelt so viele. Bei spätsommerlichem Wetter wollten sie ein Zeichen setzen gegen Rassismus.

Video [aktueller bericht am Samstag, 13.10.2018, Länge: 2:32 Min.]
Saarbücken demonstriert gegen Hass und Rassismus

Demonstration blieb friedlich

Die Demonstration verlief vom Tblisser Platz in Saarbrücken bis zur Europagalerie. Mit dabei Parteien, Gewerkschaften und soziale Verbände. Bei der Abschlusskundgebung vor der Europagalerie standen unter anderem die saarländische stellvertretende Ministerpräsidentin Anke Rehlinger, die SPD-Bundestagsabgeordnete Josephine Ortleb und Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz am Rednerpult.

Die Stimmung war friedlich. Nach Aussagen der Polizei gab es keine Zwischenfälle. Hintergrund der Demonstration waren unter anderem die Ausschreitungen von Neonazis in Chemnitz.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 13.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen