Hinweisschild zum Coronavirus hängt an einer Arztpraxis (Foto: picture alliance/Bodo Marks/dpa)

Coronavirus: Ärzte beklagen Ansturm auf Praxen

  06.03.2020 | 06:41 Uhr

Verunsicherte Patienten sorgen aufgrund des Coronavirus derzeit für einen regelrechten Ansturm auf die Arztpraxen. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung dem SR mit. Sinnvoller sei es, bei einem Verdacht die Praxis zuerst telefonisch zu kontaktieren. Bei begründeten Verdachtsfällen komme dann ein mobiles Arztteam zu den Patienten nach Hause.

"Die Praxen werden derzeit überrannt von verunsicherten Patienten, die unbedingt getestet werden wollen", berichtete der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung des Saarlandes, Gunter Hauptmann. Das stelle die Praxen vor große Probleme. Daher habe man jetzt ein "mobiles Team" gestartet, das schon am ersten Tag 14 Anforderungen von Proben bekommen habe.

Tests nur in begründeten Fällen

Prävention gegen Coronavirus-Ausbreitung
Immer mehr Veranstaltungen im Saarland abgesagt

Der Abteilungsleiter im saarländischen Gesundheitsministerium, Thomas Lamberty, erläuterte, dass Coronavirus-Tests eigentlich nur in begründeten Verdachtsfällen nötig seien - also wenn die Patienten entsprechende Beschwerden haben und zusätzlich Kontakt zu einem bestätigten Coronafall hatten oder sich in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben. Von den über 100 vorgenommen Tests in Homburg in den letzten 14 Tagen hätten nur etwa zehn diesen Kriterien entsprochen.

Die EU-Gesundheitsminister treffen sich heute in Brüssel, um die Koordinierung zwischen den Ländern im Umgang mit dem Virus zu besprechen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 06.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja