Fordwerke Saarlouis von oben (Foto: Fordwerke Saarlouis)

Drive-In-Station für Corona-Tests in Saarlouis geplant

  19.03.2020 | 16:08 Uhr

Auf dem Parkplatz der Ford-Werke in Saarlouis soll die saarlandweit erste Drive-In-Teststation für das Coronavirus eingerichtet werden. Nach Angaben von Landrat Patrik Lauer soll das Testzentrum am Dienstag in Betrieb gehen.

Landrat Patrick Lauer: "Ich gehe davon aus, dass jeder Landkreis eine solche Teststelle einrichtet"
Audio [SR 3, Interview: Karin Mayer, 19.03.2020, Länge: 04:18 Min.]
Landrat Patrick Lauer: "Ich gehe davon aus, dass jeder Landkreis eine solche Teststelle einrichtet"

Der Saarlouiser Landrat Patrik Lauer (SPD) hat bestätigt, dass es ab Dienstag auch im Saarland eine Drive-In-Teststation für Covid-19 geben wird. Lauer sagte im Interview mit SR 3 Saarlandwelle, in einer Drive-In-Teststation werde das Ansteckungsrisiko auf ein Minimum gesenkt. Zudem könnten dort sehr viele Menschen getestet werden. Die Behörden gingen davon aus, dass die Zahl der Menschen, die getestet werden müssen, in naher Zukunft sehr stark steigen werde.

Tests weiterhin nur mit Überweisung

Hintergrund für die Überlegung, dieses Testverfahren einzuführen, seien die positiven Erfahrungen in Südkorea. Dort würden wesentlich mehr Menschen getestet als in anderen Ländern. Es gehe weiterhin darum, Erkrankte zu identifizieren und dann zu isolieren. Voraussetzung für einen Test bleibe aber eine Überweisung durch den Hausarzt. Maßstab dafür bleibe, dass Betroffene Corona-typische Symptome zeigen und aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind bzw. mit einem Infizierten Kontakt hatten. Der Landrat betonte, unnötige Tests blockierten die Labore.

Teststationen in allen Landkreis geplant

Das Saarlouiser Testzentrum werde auf dem Parkplatz der Ford-Werke errichtet. Menschen aus dem gesamten Saarland könnten sich dort testen lassen. Lauer betonte aber, er gehe davon aus, dass in den nächsten Tagen alle Landkreise eine dezentrale Teststation einrichten werden. Das sei auch so mit den anderen Landkreisen abgesprochen. Offen sei noch, welches Testverfahren die anderen Kreise wählen. Nach seinem Kenntnisstand, so Lauer, sei der Kreis Saarlouis derzeit der einzige, der eine Drive-In-Teststation plane. Das Konzept dafür sei bereits fertig. Er werde das Konzept den anderen Landkreisen zur Verfügung stellen.

Schutzausrüstung fehlt noch

Bei der Durchführung der Tests arbeite der Landkreis mit der Kassenärztlichen Vereinigung zusammen. Bis zu drei Ärzte sollen demnach in der Drive-In-Teststation arbeiten. Damit könnten drei Parallelstrecken angeboten werden. Weiteres Testpersonal werde von Hilfsorganisationen gestellt, zum Beispiel vom Deutschen Roten Kreuz. Allerdings fehle derzeit noch Schutzausrüstung. Dazu stehe der Landkreis im Gespräch mit dem Innenministerium.

Über dieses Thema hat auch die SR3-Region am Nachmittag am 19.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja