Foto: SR

Corona-Situation in Pflegeheimen noch entspannt

mit Informationen von Thomas Gerber   04.11.2021 | 09:03 Uhr

Trotz der steigenden Coronazahlen ist die Situation in den rund 150 saarländischen Pflegeheimen momentan noch weitgehend entspannt. Zu diesem Ergebnis kommt der Monitoringbericht des Gesundheitsministeriums. Deutliche Unterschiede gibt es aber bei den Inzidenzen von geimpften und nicht-geimpften Menschen.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums ist die Situation in den saarländischen Pflegeheimen aktuell weitgehend entspannt. Lediglich eine Einrichtung meldet Covid-Fälle unter den Bewohnern. Von den 18 Erkrankten muss aber niemand stationär behandelt werden.

63 Covid-Patienten in Kliniken

Saarlandweit ist die Zahl der Covid-Patienten zuletzt allerdings um rund 20 Prozent gestiegen. Wie aus dem Monitoringbericht des Gesundheitsministeriums hervorgeht, müssen derzeit 63 Personen stationär behandelt werden. Vor einer Woche waren es 51 Patienten. Von den 63 müssen 20 intensivmedizinisch versorgt werden. 15 der Patienten werden beatmet.

Deutlich unter Zahlen von zweiter Welle

Die Expertengruppe des Ministeriums verweist darauf, dass die aktuell moderat steigenden Belegungszahlen nicht mit der Entwicklung Anfang des Jahres zu vergleichen seien. Auf dem Höhepunkt der zweiten Welle im Februar lagen fünf Mal mehr Covid-Patienten in den Krankenhäusern: 311 Patienten waren es damals und 76 lagen auf einer Intensivstation.

Große Unterschiede zwischen Geimpften und Nicht-Geimpften

Deutliche Unterschiede sind nach Ministeriumsangaben bei den Sieben-Tage-Inzidenzen zwischen Geimpften und Nicht-Geimpften festzustellen. Bei Geimpften liegt die Inzidenz laut Monitoringbericht bei 25,9. Bei Nicht-Geimpften ist die Sieben-Tage-Inzidenz mit 142,9 gut fünf Mal höher.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 04.11.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja