Symboldbild mit Coronavirus und Saarlandkarte (Foto: SR/Jens Gerlach)

R-Wert im Saarland wieder bei 1

Thomas Braun   03.12.2020 | 11:37 Uhr

Der Reproduktionswert des Corona-Virus liegt im Saarland wieder bei 1 - die landesweiten Fallzahlen bleiben aktuell also stabil. Lokal verläuft die Entwicklung allerdings sehr unterschiedlich. Gehen die  Zahlen an einem Ort zurück, steigen sie anderswo wieder deutlich an.

Das mit dem Teil-Lockdown angestrebte Ziel, die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Saarland weiter abzusenken, gelingt im Moment nicht. Nach aktuellen Berechnungen der Forschergruppe um Prof. Thorsten Lehr von der Klinischen Pharmazie der Saar-Uni liegt der R-Wert im Saarland seit einigen Tagen wieder bei 1,01. Rein rechnerisch steckt also eine infizierte Person derzeit eine weitere an.

Was auf Landesebene wie eine konstante Seitwärtsbewegung bei den Fallzahlen aussieht, ist lokal betrachtet eher ein Zickzackverlauf mit ständig neuen Infektionsherden in unterschiedlichen Orten. So gab es in 21 saarländischen Städten und Gemeinden in den vergangenen sieben Tagen mehr neue Coronafälle als eine Woche zuvor - nachdem die Zahlen in gut der Hälfte dieser Kommunen zuvor noch gesunken waren. Einen konstanten Rückgang über mindestens zwei Wochen gibt es aktuell nur in neun Kommunen.

Neue Höchststände in Saarbrücken und Homburg

Die landesweit meisten neuen Coronafälle wurden in den vergangenen sieben Tagen aus Saarbrücken und Homburg gemeldet. In beiden Städten gab es so viele Fälle wie nie zuvor binnen Wochenfrist. Homburg hat derzeit auch die landesweit höchste Inzidenz - also die meisten neuen Fälle bezogen auf die Einwohnerzahl. Ein großer Teil der Neuinfektionen in Homburg geht auf einen Coronaausbruch in einem Pflegeheim zurück.

Die niedrigsten Fallzahlen gab es in Ensdorf, Marpingen und Schiffweiler - hier wurden zuletzt nur zwischen einem und drei Personen positiv getestet. Entsprechend liegt die Sieben-Tage-Inzidenz hier - wie in fünf weiteren Kommunen - unter dem Schwellenwert von 50.

INZIDENZWERT RICHTIG EINORDNEN

In unserer interaktiven Karte haben wir uns bei der Berechnung der Inzidenz an der Berechnungsweise des RKI für die Landkreise und für internationale Vergleiche orientiert. Die Fallzahlen werden dabei auf einen Wert pro 100.000 Einwohner umgerechnet und sind somit untereinander vergleichbar.

Die meisten Gemeinden im Saarland haben zwischen 10.000 und 20.000 Einwohner - der Inzidenzwert ist dort also rund fünf bis zehnmal höher als die tatsächlichen Infektionszahlen. Deshalb geben wir in der interaktiven Karte neben der Inzidenz immer auch die absoluten Fallzahlen an.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja