In einem St. Ingberter Labor werden Corona-Proben analysiert (Foto: Sebastian Knöbber)

Weitere Coronafälle an Homburger Neurochirurgie

  15.10.2021 | 19:32 Uhr

In der Neurochirurgie des Homburger Uni-Klinikums hat es fünf weitere Corona-Fälle unter den Mitarbeitern gegeben. Das hat der Saarpfalz-Kreis auf SR-Anfrage mitgeteilt. Das Besuchsverbot auf den Stationen der Neurochirurgie wurde laut Kreis verlängert.

Insgesamt sind nach Angaben der Pressestelle des Universitätsklinikum des Saarlandes acht Patienten sowie 15 Mitarbeiter von dem Corona-Ausbruch an der Klinik für Neurochirurgie in Homburg betroffen. Ein Großteil der positiv Getesteten weise bislang keine Symptome auf.

Auf mehreren Stationen der Klinik für Neurochirurgie waren Coronafälle aufgetreten. Deswegen werden Patienten und Beschäftigte alle zwei Tage getestet. Zudem gilt eine FFP2-Maskenpflicht. Das Besuchsverbot auf den Stationen der Neurochirurgie wurde nach Angaben des Kreises verlängert.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 15.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja