Covid-19-Blutentnahmeröhrchen auf Biogefährdungsschild und Abstrich-Stäbchen (Foto: picture alliance/Chromeorange/Christian Ohde)

17 Coronafälle an Homburger Klinik für Neurochirurgie

  11.10.2021 | 19:12 Uhr

In der Neurochirurgie der Homburger Uniklinik hat es einen Corona-Ausbruch gegeben. Auf drei Stationen wurden demnach Fälle gemeldet. Besucher und Externe dürfen die Stationen vorerst nicht mehr betreten.

An der Klinik für Neurochirurgie in Homburg sind nach Angaben der Klinik und des Saarpfalz-Kreises auf drei Stationen insgesamt acht Patienten und neun medizinische Fachkräfte positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Betroffenen weisen demnach aber größtenteils keine Symptome auf.

Keine Besucher erlaubt

Damit sich das Virus nicht weiter verbreitet, gilt nun eine FFP2-Maskenpflicht. Außerdem sollen alle Patienten und Beschäftigte alle zwei Tage einen PCR-Test machen.

Besucher und Externe dürfen die Stationen bereits seit Freitag nicht mehr betreten. Diese Präventiv-Maßnahme gelte vorerst für sieben Tage.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 11.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja