Eine ältere Frau sitzt auf einer Bank und trägt einen Nasenmundschutz (Foto: picture alliance/Annette Riedl/dpa)

Jeder fünfte Corona-Erkrankte über 80 gestorben

  07.05.2020 | 16:30 Uhr

Mehr als jeder fünfte Erkrankte über 80 Jahre ist im Saarland bislang nach einer Corona-Erkrankung gestorben. Das geht aus Berechnungen des SR basierend auf Zahlen der Landkreise und des Robert-Koch-Instituts hervor.

Der Berliner Virologe Christian Drosten hatte es bereits Anfang März prognostiziert: Bei der Bevölkerung über 80 Jahren werden 20 bis 25 Prozent der Betroffenen an den Folgen einer Corona-Infektion sterben.

Über 80-Jährige besonders gefährdet

Aktuelle Zahlen für das Saarland belegen nun, dass Drosten mit seiner Annahme richtig lag. Denn von 402 Erkrankten in der Altersgruppe 80+ sind nach Berechnungen des SR bislang 91 Menschen (22,64 Prozent) nach der Viruserkrankung gestorben. Das ist mehr als jeder Fünfte.

Mit großem Abstand folgen die 60 bis 79-Jährigen als zweite Risikogruppe. Von 516 Infizierten sind dort bislang 41 Menschen gestorben, die mit dem Coronavirus infiziert waren. Das sind knapp acht Prozent.

Keine Opfer zwischen 0 und 34 Jahren

Die meisten Infizierten, nämlich 1000, gab es bislang in der Altersgruppe der 35 bis 59-Jährigen. Davon sind acht Todesfälle oder eine Sterblichkeitsrate von 0,8 Prozent dokumentiert. Bei den 15-34-Jährigen sind bisher keine Menschen an Covid-19 verstorben. Ebenso nicht in den Altersgruppen fünf bis 14 Jahren (41 Infizierte) und null bis vier Jahren.

Zur Statistik

Da in der Regel keine Obduktionen durchgeführt werden, ist nicht in jedem Fall absolut klar, ob das Virus die tatsächliche Ursache für den Tod ist oder mögliche Vorerkrankungen. Klar ist aber, dass die Todesopfer nach einer Corona-Erkrankung verstorben sind.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja