Bildmontage: Saarlandkarte vor einer Laborangestellten mit Teströhrchen in der Hand (Foto: picture alliance/Eibner-Pressefoto | Weber/Eibner-Pressefoto)

Weniger Neuinfektionen und Krankenhaus-Patienten

  01.03.2022 | 09:02 Uhr

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen im Saarland ist in der vergangenen Woche um rund zehn Prozent zurückgegangen. Bei Älteren ist allerdings nach wie vor ein leichter Anstieg zu beobachten, und es gibt auch wieder mehr Todesfälle. Die Impfkampagne läuft nur noch schleppend.


Im Beitrag geht es um folgende Themen (mit Klick auf den Link gelangen Sie direkt zum jeweiligen Absatz):


Weiterer Rückgang bei Jüngeren

Das Robert-Koch-Institut hat in der vergangenen Woche 11.598 neue Coronafälle im Saarland gemeldet. Das waren rund zehn Prozent weniger als eine Woche zuvor, als die Zahlen nach wochenlangem Anstieg erstmals zurückgegangen waren.

Vor allem bei Kindern und Jugendlichen gab es erneut einen deutlichen Rückgang. Allerdings fanden in den Schulen wegen der Fastnachtsferien in der vergangenen Woche auch keine Tests statt.

Bei den über 80-Jährigen ist allerdings ein merklicher Anstieg der Corona-Fallzahlen zu verzeichnen. Auch in der Altersgruppe der 70- bis 79-Jährigen wurden etwas mehr Infektionen registriert, genau wie in der Vorwoche. Das Gros der Neuinfektionen findet sich jedoch inzwischen bei Erwachsenen in den Altersgruppen zwischen 20 und 59 Jahren.

Mehr Todesfälle

Die Zahl der Menschen, die in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind, ist im Saarland sprunghaft angestiegen. Waren es in der Vorwoche nur 17 Todesfälle, sind in den vergangenen sieben Tagen 31 weitere Sterbefälle gemeldet worden.

Weniger Corona-Neuinfektionen und Krankenhaus-Patienten
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 01.03.2022, Länge: 02:34 Min.]
Weniger Corona-Neuinfektionen und Krankenhaus-Patienten

Unter den 31 Fällen der vergangenen Woche finden sich aber auch etliche Nachmeldungen, wie etwa aus den Angaben des Regionalverbandes Saarbrücken hervorgeht.

Weniger Krankenhaus-Patienten

Die Zahl der Corona-Patienten in den saarländischen Krankenhäusern ist in der vergangenen Woche deutlich zurückgegangen. Auch die Lage auf den Intensivstationen entspannt sich.

Nur noch wenige Impfungen

Die Impfkampagne verläuft im Saarland nur noch äußert schleppend. Nur noch 510 Erstimpfungen gab es in der vergangenen Woche. Aber auch die Zweit- und Boosterimpfungen sind eingebrochen. Insgesamt wurden 7220 Impfdosen verabreicht. Eine Woche zuvor waren es noch 11.114.

Inzidenzen durchgängig unter 2000

Bei den Sieben-Tage-Inzidenzen liegen mittlerweile alle saarländischen Kommunen, von denen Daten vorliegen, unter der 2000er-Marke. Riegelsberg, St. Wendel, Namborn, Bous und Weiskirchen unterschreiten sogar die 1000er-Inzidenz. Ein Großteil der Kommunen verzeichnet rückläufige Inzidenzen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja