Bildmontage: Symbolhaftes Teströrchen mit der Aufschrift Covid-19 positiv hinter einer Saarlandkarte (Foto: picture alliance/Weber/Eibner-Pressefoto, SR)

Fast jede dritte Saar-Kommune unter 50er-Inzidenz

Melina Miller   11.02.2021 | 13:35 Uhr

In fast einem Drittel der saarländischen Kommunen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell unter 50. Außerdem ist die Zahl der Neuinfektionen im Saarland im Vergleich zur Vorwoche insgesamt um rund 25 Prozent gesunken. In nur zwei Gemeinden liegt die Inzidenz über 200 - dort gab es größere Ausbrüche in Einrichtungen.

Insgesamt liegen 29 Prozent aller saarländischen Kommunen unter einer Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Das sind deutlich mehr als noch in der Vorwoche, als lediglich vier Gemeinden unter diesem Wert lagen.

Auch insgesamt hat sich das Infektionsgeschehen im Saarland in den vergangenen sieben Tagen etwas beruhigt: In den vergangenen sieben Tagen wurden insgesamt noch 948 Neuninfektionen gemeldet. In der Woche zuvor waren es noch 1281, wie eine Auswertung der Meldedaten der Landkreise zeigt. 73 Prozent der Kommunen liegen aktuell unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Höchste Inzidenzen nach Ausbrüchen in Heimen

Die höchste Inzidenz saarlandweit weist aktuell Spiesen-Elversberg mit einem Wert von knapp 399 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auf. Nach einem Coronaausbruch in einem Seniorenheim wurden dort nach Angaben des Landkreises Neunkirchen mittlerweile 60 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet: Das sind 83 Prozent aller Coronafälle in der Gemeinde. Bei der geringen Einwohnerzahl wirkt sich diese Zahl stark auf die Inzidenz aus.

Ähnlich ist die Situation in Eppelborn: Nach einem Coronausbruch in einer Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen lag die Inzidenz dort in der Vorwoche mit 585 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auf dem ersten Platz. Mittlerweile sind in der Einrichtung 131 Infektionsfälle bekannt.

Nach Angaben des Landkreises Neunkirchen lässt sich unter anderem anhand dieser beiden Ausbrüche erklären, dass der Landkreis saarlandweit die höchste Inzidenz mit einem Wert von 153,9 verzeichnet. Verantwortlich für die Abweichung vom Saarland-Schnitt sei auch das erhöhte Infektionsgeschehen im Diakonie Klinikum Neunkirchen und einer Rehaklinik in Illingen. Im Saarland insgesamt ist die Inzidenz in dieser Woche erstmals seit Ende Oktober wieder unter 100 gesunken.

Neun Gemeinden unter 35

Die landesweit niedrigste Inzidenz gibt es in der Gemeinde Nalbach: Hier wurden in der vergangenen Woche nur zwei neue Coronafälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit bei 22. Ähnlich niedrige Werte unter einer Inzidenz von 30 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner verzeichnen mit Überherrn (26), Bexbach (28) und Namborn (28) drei weitere Gemeinden. Unter dem Wert von 35 liegen insgesamt neun Kommunen.


Inzidenzwert richtig einordnen

In unserer interaktiven Karte haben wir uns bei der Berechnung der Inzidenz an der Berechnungsweise des RKI für die Landkreise und für internationale Vergleiche orientiert. Die Fallzahlen werden dabei auf einen Wert pro 100.000 Einwohner umgerechnet und sind somit untereinander vergleichbar.

Die meisten Gemeinden im Saarland haben zwischen 10.000 und 20.000 Einwohner - der Inzidenzwert ist dort also rund fünf bis zehnmal höher als die tatsächlichen Infektionszahlen. Deshalb geben wir in der interaktiven Karte neben der Inzidenz immer auch die absoluten Fallzahlen an.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 11.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja