Eine Krankenpflegerin auf einer Corona-Intensivstation (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Sebastian Kahnert)

Deutlich weniger Corona-Patienten in Saar-Kliniken

  18.09.2021 | 13:28 Uhr

Die Zahl der an Covid-19 erkrankten Menschen in saarländischen Krankenhäusern ist innerhalb von zwei Tagen um knapp ein Viertel gesunken. Virologe Rissland bewertet die Einweisungszahlen positiv, will insgesamt aber nicht von einer Trendwende sprechen.

Nach einem stetigen Anstieg der stationär behandelten Corona-Patienten in saarländischen Krankenhäusern bis auf 80, ist ihre Zahl nach Angaben des Gesundheitsministeriums innerhalb von zwei Tagen auf 62 gefallen. Auch auf den Intensivstationen gab es einen Rückgang, er fiel allerdings weniger stark aus.

Positiv bewertet der Homburger Virologe Dr. Jürgen Rissland die saarländische Hospitalisierungsrate von 1,12. Diese gibt an, wie viele Patienten pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen wegen einer Corona-Erkrankung eingewiesen werden. Auch der bundesweite Wert von 1,8 sei im Vergleich mit dem europäischen Ausland eher gering, erklärte Rissland im SR-Interview. In Frankreich etwa liege der Wert ungefähr bei sechs und in Großbritannien bei zehn.

Obwohl auch die Zahl der Coroninfektionen im Saarland wieder gesungen ist, wollte Rissland nicht von einer Trendwende sprechen. Er sei aber erleichtert, dass mit dem Ende der Reisesaison und dem Beginn des Schuljahres kein exponentielles Wachstum eingetreten sei.

Dr. Jürgen Rissland: "Es liegt noch im grünen Bereich"
Audio [SR 3, Michael Friemel, 18.09.2021, Länge: 03:33 Min.]
Dr. Jürgen Rissland: "Es liegt noch im grünen Bereich"

Über dieses Thema hat die SR 3-Rundschau am 18.09.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja