Ein Bedürftiger nimmt an der Essensausgabe seine Essensration entgegen (Foto: dpa/Sebastian Kahnert)

Ingo darf weiter helfen

  23.03.2020 | 13:22 Uhr

Eine warme Mahlzeit und zwischenmenschliche Begegnungen – das bietet "Ingos kleine Kältehilfe" Obdachlosen in Saarbrücken. Anti-Corona-Maßnahmen drohten, den Schutzbedürftigen diese Zuflucht zu nehmen. Doch Ehrenamtliche, Politiker und Kirchenvertreter fanden eine Lösung.

'Ingos kleine Kältehilfe' darf trotz Corona-Krise wieder öffnen
Audio [SR 1, Simin Sadeghi, 24.03.2020, Länge: 01:46 Min.]
'Ingos kleine Kältehilfe' darf trotz Corona-Krise wieder öffnen

Die Schwachen zu schützen ist die oberste Maßgabe in Zeiten der Corona-Pandemie. Doch was, wenn der Schutz der einen Gruppe eine andere in Gefahr bringt? Wenn Ansammlungen mehrerer Personen verboten werden, damit sich das Virus nicht zu den Alten und Kranken ausbreitet - dadurch aber Menschen ohne Dach über dem Kopf ihre letzte Aussicht auf ein bisschen Sicherheit genommen wird: wenigstens eine warme Mahlzeit am Tag?

Vor diesem Dilemma standen Aktivisten, als vergangene Woche im Zuge der Corona-Bekämpfung beinahe täglich die Einschränkungen des öffentlichen Lebens verschärft wurden. Schon am Montag schloss deshalb die Saarbrücker Tafel. Und am Dienstag wurde im "aktuellen bericht" deutlich: Das drohte auch "Ingos kleiner Kältehilfe".

Neuer Standort bei der Johanneskirche

Der ehrenamtliche Verein gibt seit 2016 jeden Abend vor der Europa-Galerie ein warmes Gericht und heiße Getränke an Bedürftige aus. Damit müsste wohl Schluss sein, wenn sich in der Öffentlichkeit keine Gruppen mehr zusammentun dürfen, befürchteten die ehrenamtlichen Helfer - und auch das Saarbrücker Stadtratsmitglied Sascha Haas (SPD) war alarmiert.

Doch Haas hatte eine Idee, um das Hilfsangebot zu retten: Im Garten der Johanneskirche ließe sich die vorgeschriebene Gästezahl durch Ein- und Auslasskontrollen an zwei Toren lenken und so könnte der Betrieb der Essensausgabe aufrechterhalten werden. Der zuständige Pfarrer war einverstanden. Das Ratsmitglied setzte ein paar Hebel in Bewegung, und nachdem das Anliegen bis hinauf in ministeriale Sphären gedrungen war, gab Saarbrückens Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) am Samstagabend sein OK.

Seit Sonntag erhalten Bedürftige ab 20.30 Uhr an der Johanneskirche eine warme Mahlzeit. Damit der Schutz anderer nicht auf Kosten ihrer Gesundheit geht.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja