Ein Arzt impft eine Kollegin mit einem Grippeimpfstoff (Foto: picture alliance/Felix Kästle/dpa)

Corona-Impfungen sollen am 28. Dezember beginnen

mit Informationen von Steffani Balle und Jürgen Rinner   17.12.2020 | 17:30 Uhr

Auch im Saarland sollen noch in diesem Jahr Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden - wenn ein Impfstoff wie erwartet rechtzeitig zugelassen wird. Die ersten Impfungen von Personen aus besonders gefährdeten Gruppen werden nach Plänen des Gesundheitsministeriums am 28. Dezember erfolgen. Die Bundeswehr will außerdem ein viertes Impfzentrum aufbauen.

Corona Impfungen
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 17.12.2020, Länge: 01:00 Min.]
Corona Impfungen

Die bisherigen drei Impfzentren im Saarland sind aufgebaut, dort wird nun die Computersoftware aufgespielt, die den regulären Betrieb gewährleisten soll. Außerdem wird die Personalplanung vorangetrieben. Rund 400 Ärzte im Land haben sich bereiterklärt, entweder im mobilen Team oder stationär an einem der Zentren mitzuarbeiten, gibt die Kassenärztliche Vereinigung bekannt. Der geplante Impf-Start am 28. Dezember könnte sich laut Regionalverband Saarbrücken allerdings noch verschieben, wenn es bei der Lieferung des Impfstoffs zu Verzögerungen kommt.

Corona: Wer kann sich wann, wo impfen lassen?
Audio [SR 3, Studiogespräch: Renate Wanninger/Steffani Balle, 18.12.2020, Länge: 03:24 Min.]
Corona: Wer kann sich wann, wo impfen lassen?

Noch in dieser Woche sollen Briefe mit Informationen über den Ablauf der Impfung an Einrichtungen verschickt werden, deren Bewohner zuerst geimpft werden sollen. Dabei soll auch der Bedarf abgefragt werden, damit die vulnerable Bevölkerungsgruppe schnellstmöglich geimpft werden kann. Die Impfung der Heimbewohner soll durch die mobilen Teams erfolgen.

Über 80-Jährige und Pflegepersonal

Corona-Impfung im Saarland soll am 28. Dezember starten
Audio [SR 3, Steffani Balle, 17.12.2020, Länge: 01:02 Min.]
Corona-Impfung im Saarland soll am 28. Dezember starten

Die ersten Gruppen, die nach jetzigem Planungsstand in einem der drei Impfzentren geimpft werden, sind über 80-Jährige und Pflegepersonal. Die Reihenfolge richtet sich nach den Empfehlungen der ständigen Impfkommission (Stiko).

Ab nächster Woche soll im Gesundheitsministerium eine Hotline freigeschaltet werden. Dort könne man sich informieren, aber auch einen Impftermin buchen, teilte ein Sprecher mit. Wie bei den Corona-Test soll das dann auch online möglich sein.

Viertes Impfzentrum in Lebach

Unterdessen will die Bundeswehr in Lebach ein viertes saarländisches Impfzentrum aufbauen. Das teilte der Landkreis St. Wendel am Donnerstagmittag mit. Obwohl Lebach weder im Nordsaarland noch im Kreis St. Wendel, sondern im Kreis Saarlouis liegt, sei dieses Impfzentrum zum Beispiel für die Menschen aus Nonnweiler und Theley einfacher zu erreichen als ein Zentrum in St. Wendel selbst.

Ein Impfzentrum in der Kreisstadt steht als Option im Impfstrategieplan der Landesregierung und sollte dann eingerichtet werden, wenn die Lage es nötig macht. Wie der Sprecher des Landkreises St. Wendel dem SR sagte, sei dies aber mit dem Bundeswehr-eigenen Impfzentrum in Lebach nach jetzigem Stand nicht mehr nötig.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 17.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja