Labor eines Gesundheitsamtes (Foto: Imago Images/Arnulf Hettrich)

Grüne fordern mehr Geld für Gesundheitsämter

  02.05.2020 | 15:51 Uhr

Die Gesundheitsämter im Saarland brauchen nach Ansicht der Saar-Grünen eine bessere finanzielle und personelle Ausstattung. Landeschef Tressel schlug außerdem vor, an der Universität des Saarlandes in Homburg einen Lehrstuhl für öffentliches Gesundheitswesen einzurichten.

Die Ausstattung der Gesundheitsämter hält mit ihren Aufgaben nicht mehr Schritt, meint Grünen-Landeschef Markus Tressel. Defizite gebe es beim Geld, bei der Technik und beim Personal. "Die Gesundheitsämter sind chronisch unterfinanziert und unterbesetzt", sagte der saarländische Bundestagsabgeordnete.

Die Corona-Krise zeige die Bedeutung des öffentlichen Gesundheitsdienstes, betonte Tressel. Dieser müsse zudem immer mehr Aufgaben übernehmen. Neben dem Infektionsschutz nannte Tressel eine adäquate Gesundheitsförderung, die finanziert werden müsse. "Wir brauchen auch bessere Rahmenbedingungen für Ärztinnen und Ärzte im öffentlichen Dienst, um hochqualifiziertes Personal für die Ämter zugewinnen zu können."

Tressel will Vorreiterrolle fürs Saarland

Tressel machte auch noch einen Vorschlag, mit dem das Saarland aus seiner Sicht eine Vorreiterrolle einnehmen könnte: An der Saar-Uni könnte ein Lehrstuhl für öffentliches Gesundheitswesen eingerichtet werden. "Der öffentliche Gesundheitsdienst spielt als eine der drei Säulen des Gesundheitssystems eine tragende Rolle im Sozialstaat und trägt maßgeblich zur Gesundheitsgerechtigkeit im Saarland bei. Dies muss auch durch die Forschung und entsprechende Lehrangebote flankiert werden."

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja