Krankenhäuser im Saarland: Caritas Klinik auf dem Rastpfuhl in Saarbrücken (Foto: Pasquale D’Angiolillo)

Corona-Cluster im Caritasklinikum Saarbrücken

Thomas Gerber   17.03.2022 | 14:15 Uhr

Im Saarbrücker Caritasklinikum auf dem Rastpfuhl ist es zu einem größeren Corona-Ausbruch gekommen. Wie die Klinikleitung und das Gesundheitsamt dem SR bestätigten, wurden innerhalb von acht Tagen drei Patienten und sechs Mitarbeiter einer internistischen Station PCR-positiv getestet.

Im Caritasklinikum in Saarbrücken hat es einen größeren Corona-Ausbruch gegeben. Nachdem drei Patienten und sechs Mitarbeiter positiv getestet wurden, habe man alle Patienten und Mitarbeiter der betroffenen Station am Montag dieser Woche durchgetestet.

Milde Verläufe bei den Betroffenen

Die Befunde sind nach Angaben des Klinikums alle negativ, so dass der Ausbruch offenbar bereits weitgehend eingedämmt scheint. Am fünften Tag nach dem ersten Test erfolge am Freitag der vorgeschriebene zweite Test. Solange gelte für die Station weiterhin ein Besuchs- und Aufnahmestopp.

Wie das Virus in die Klinik eingeschleppt wurde, ist nach Angaben der Klinikleitung nicht mehr nachvollziehbar. Die Krankheitsverläufe bei den infizierten Patienten und Mitarbeitern seien milde gewesen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 17.03.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja