Saarland beginnt mit Kinderimpfungen (Foto: picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod)

Relativ wenige saarländische Kinder gegen Corona geimpft

  30.12.2021 | 12:30 Uhr

Das Saarland hat im Bundesvergleich einen geringen Anteil an Kindern zwischen fünf und elf Jahren, die gegen Covid-19 geimpft wurden. In Westdeutschland sind es nur in Hessen weniger.

In den ersten zwei Wochen, in denen im Saarland Corona-Impfungen für Kinder von fünf bis einschließlich elf Jahren angeboten wurden, hat es in dieser Altersgruppe laut Robert Koch-Institut 3408 Impfungen gegeben. Das entspricht einem Anteil von 6,12 Prozent.

Bundesweit waren es 7,31 Prozent. Der Anteil lag nur in den neuen Bundesländern und in Hessen unter dem des Saarlandes.

Die Ständige Impfkommission hat für fünf- bis elfjährige Kinder keine allgemeine Impfempfehlung gegeben. Diese gilt nur für Kinder mit Vorerkrankungen oder viel Kontakt zu vulnerablen Gruppen. Aber auch Kinder ohne Vorerkrankung können auf Wunsch geimpft werden.

Viele Eltern warten ab

Im Saarland würden viele Eltern von Kindern im betroffenen Alter nach einem Beratungsgespräch erst warten wollen, bis es weitere Studienergebnisse zu Kinderimpfungen gebe, sagt der Sprecher der saarländischen Kinderärzte, Dr. Benedikt Brixius. Zudem sei die Logistik für die Kinderärzte schwierig, weil sie Zehnergruppen von Kindern zusammen impfen müssten, um keine Dosen zu verschwenden.

Kinderarzt Brixius: "Die Eltern wollen oft noch neuere Ergebnisse abwarten"
Audio [SR 3, Interview: Dorothee Scharner, 30.12.2021, Länge: 04:27 Min.]
Kinderarzt Brixius: "Die Eltern wollen oft noch neuere Ergebnisse abwarten"

Logistische Schwierigkeiten bereiten den Ärzten auch die Impfungen für Jugendliche. Denn öfter müssten Termine abgesagt werden, weil zu wenig Impfstoff zur Verfügung stehe. Dass im Saarland auch Jugendlichen ein Angebot zum Boostern gemacht wird, sähen viele der Ärzte auch deshalb kritisch, weil die Stiko keine entsprechende Empfehlung herausgegeben habe.

Noch freie Kinder-Impftermine im Januar

Unterdessen hat die Landesregierung nach eigenen Angaben die Kapazität für Kinderimpfungen in den Impfzentren ausgebaut. Pro Tag seien nun 250 Impfungen für Kinder zwischen fünf und elf Jahren möglich. Für die ersten Januar-Wochen gebe es in allen Impfzentren noch freie Termine.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Sendung Region am Nachmittag am 30.12.2021 berichtet.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja