Bunte Scheinwerfer über einem leeren Veranstaltungsraum (Foto: MarkoHeinrich / Pixabay)

Veranstalter sollen zielgenaue Hilfe bekommen

  07.09.2020 | 21:09 Uhr

Ausgefallene Konzerte, geschlossene Clubs: Die Veranstaltungsbranche im Saarland leidet besonders unter den Corona-Maßnahmen. Mit einer eigenen Anlaufstelle im Wirtschaftsministerium will die Politik jetzt gezielter auf die Probleme der privaten Veranstalter eingehen.

Individuelle Hilfe für Veranstalter im Saarland kündigte das Wirtschaftsministerium am Montag an. Ein konkreter Ansprechpartner solle als eine Art "Lotse" für die Problemstellung der Branche fungieren, sagte Staatssekretär Jürgen Barke (SPD). Dieser solle sich um die allgemeinen Probleme der Veranstalter kümmern und Ansprechpartner im Ministerium vermitteln, etwa bei Finanzierungsfragen.

Video [aktueller bericht, 07.09.2020, Länge: 2:36 Min.]
Individuelle Hilfen aus dem Wirtschaftsministerium für Veranstalter

Treffen mit Hans geplant

Vorausgegangen war ein Treffen mit der Arbeitsgemeinschaft Veranstaltungswirtschaft des Poprats in der vergangenen Woche. Der zuständige Leiter des Krisenstabs, Julian Blomann, sieht mit der Anlaufstelle eine Kernforderung erfüllt: "So haben wir einen regelmäßigen und stetigen Dialog mit dem Wirtschaftsministerium eingerichtet. Und das Wirtschaftsministerium hat erkannt, dass eines der Hauptprobleme unserer Branche die Feingliedrigkeit ist."

Auch die Themen Überbrückungshilfen und Unternehmerlohn sollen angegangen werden. Außerdem ist für Mittwoch ein Treffen mit Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) geplant.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht im SR Fernsehen am 07.09.2020 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja