Coronatest (Foto: SR)

Abstrich- und Fieberpraxen sollen Hausärzte entlasten

  04.11.2020 | 06:43 Uhr

Um die Hausarztpraxen im Saarland bei den Coronatests zu entlasten, hat die Kassenärztliche Vereinigung spezielle Abstrichpraxen und außerdem rund 60 Fieberpraxen im ganzen Saarland eingerichtet. Mit diesen beiden Angeboten wollen die Hausärzte ihre Praxen coronafrei halten.

Viele Hausarztpraxen im Saarland arbeiten wegen der Corona-Pandemie momentan am Limit. Darum sollen spezielle Abstrichpraxen zumindest bei den Coronatests etwas Entlastung bringen. Dort können Patienten sich allerdings nur testen lassen, wenn eine Überweisung vom Hausarzt vorliegt.

Aktuell gibt es zehn Abstrichpraxen: in Püttlingen, Schwalbach, Saarwellingen, Wadern, Homburg, Kirkel-Limbach sowie vier Praxen in Saarbrücken. Dort soll es ein bis zwei Abstrichstunden pro Tag geben, sagt Joachim Meiser von der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland. Verbindliche Vorgaben gebe es aber nicht.

Fieberpraxen als erste Anlaufstelle

Abstrichpraxen für Coronatests eröffnet (04.11.2020)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 04.11.2020, Länge: 02:06 Min.]
Abstrichpraxen für Coronatests eröffnet (04.11.2020)

Außerdem gibt es rund 60 so genannte "Fieberpraxen", verteilt aufs ganze Saarland. Sie bieten Spezialsprechstunden für Fieber-Patienten an. Eine Liste der Fieberpraxen und eine Liste der Abstrichpraxen sind auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung des Saarlandes veröffentlicht unter dem Stichwort "Infektionssprechstunde".

Mit diesen beiden Angeboten wollen die Hausärzte einerseits ihre Praxen coronafrei halten, andererseits eine ortsnahe Versorgung für die Patientinnen sicherstellen. Die Regel, dass der Hausarzt die erste Anlaufstelle ist, und dass immer erst angerufen wird, bevor man in die Praxis kommt, bleibe bestehen, so die KV.

Möglicherweise weniger Tests

Möglicherweise wird künftig aber auch weniger getestet. Das Robert Koch-Institut hat seine Richtlinien aktualisiert, um die Test-Labore zu entlasten. Danach sollen Patienten mit leichten Erkältungssymptomen nicht mehr zwangsläufig abgestrichen werden, sondern nur noch in Quarantäne gehen.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht im SR Fernsehen am 04.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja