Ein Kreuz hängt neben Handschuhen in einer Intensivstation eines Krankenhauses. (Foto: picture alliance/Jonas Güttler/dpa)

Corona-Sterbefälle im Saarland auf Höchststand

Melina Miller   12.01.2021 | 11:12 Uhr

In der ersten Januarwoche sind im Saarland so viele Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronainfektion gemeldet worden wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Darunter befinden sich auch zahlreiche Nachmeldungen der Feiertage.

92 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion haben die saarländischen Landkreise in der vergangenen Woche gemeldet - so viele wie noch nie innerhalb einer Woche. Darunter befinden sich knapp 40 Nachmeldungen, die aufgrund der Verzögerungen über die Feiertage erst jetzt in der Statistik auftauchen. Das hänge zum Beispiel mit der Ausstellung der Totenscheine zusammen, die über Weihnachten länger als üblich gedauert habe, erklärte eine Sprecherin des Saarpfalz-Kreises.

Abzüglich dieser Nachmeldungen sind im Saarland 53 Menschen in der ersten Kalenderwoche des Jahres in Zusammenhang mit einer Coronainfektion gestorben.

Großteil der Fälle über 80

In knapp 70 Prozent der gemeldeten Sterbefälle waren die betroffenen Personen über 80 Jahre alt, wie die Zahlen der Kreise zeigen. Bei der Hälfte der gemeldeten Fälle handelte es sich um Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen.

Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 577 Menschen im Saarland in Zusammenhang mit einer Coronainfektion gestorben (Stand 11.01.2021). Nachdem im Sommer 2020 wochenlang keine neuen Corona-Sterbefälle im Saarland gemeldet wurden, stieg die Zahl der wöchentlichen Todesfälle ab November wieder stark an und übertrifft aktuell auch die Höchstwerte der ersten Welle im Frühjahr 2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja