Polizei (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Corona-Cluster bei der saarländischen Polizei

Thomas Gerber   08.10.2020 | 20:58 Uhr

Bei der saarländischen Polizei sind zehn neue Coronafälle entdeckt worden. Betroffen sind insgesamt drei Dienststellen: das Revier Illingen, die dortige Online-Wache und die Polizeiinspektion Burbach.

Zunächst war ein Beamter des Reviers in Illingen positiv auf das Virus getestet worden. Nachdem dort weitere vier Fälle entdeckt worden waren, wurde das Revier am Freitag für einige Stunden geschlossen. Von den Infektionen waren auch Beamte des in Illingen ansässigen Online-Reviers betroffen.

Da es von Illingen auch Kontakte zur Polizeiinspektion Burbach gab, wurden dort ebenfalls Tests durchgeführt. Inzwischen soll dort eine komplette Dienstgruppe in Quarantäne geschickt worden sein.

Auch Polizeihochschule Göttelborn betroffen

Insgesamt erhöhte sich die Zahl der infizierten Beamten auf zehn. Weitere Tests fielen negativ aus.

Unter den positiv Getesteten waren nach SR-Informationen auch zwei Studierende. 54 Studenten und vier Lehrkräfte der Göttelborner Fachhochschule für Polizei wurden wegen möglicher Kontakte zu ihnen nach Hause geschickt.

Vorsichtsmaßnahmen verstärkt

Seit Beginn der Coronakrise wurden mit den jetzt bekannt gewordenen Fällen insgesamt 27 Beamte und Beamtinnen positiv auf das Coronavirus getestet. Landespolizeipräsident Norbert Rupp hat die Vorsichtsmaßnahmen unterdessen verstärkt. So muss auf den Fluren und in Besprechungsräumen von Polizeigebäuden nunmehr generell ein Mund-Nasenschutz getragen werden. Besucher müssen ähnlich wie in der Gastronomie Formulare zu einer eventuell notwendigen Kontaktnachverfolgung ausfüllen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 06.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja