Professor Christian Scholz (Foto: UdS/SR)

Früherer BWL-Professor Scholz verstorben

  10.10.2019 | 12:37 Uhr

Der ehemalige Saarbrücker Hochschulprofessor und Experte für Personalmanagement, Christian Scholz, ist tot. Er starb bereits am vergangenen Freitag im Alter von 66 Jahren. Eine Sprecherin der Saar-Uni bestätigte einen entsprechenden Bericht des Personalmagazins der Freiburger Haufe-Gruppe.

"Die überaus traurige Nachricht vom plötzlichen Tod von Herrn Prof. Dr. Christian Scholz hat die Universität zutiefst berührt und macht uns alle fassungslos. Er war ein herausragender Kollege und hoch geschätzter Hochschullehrer, der weit über die Grenzen der Universität und des Saarlandes hinaus bekannt und geschätzt war. Die Stimme von Herrn Scholz wird uns allen sehr fehlen", sagte Uni-Präsident Manfred Schmitt.

Scholz: Vor- und Querdenker

Scholz lehrte über 30 Jahre Betriebswirtschaft an der Saar-Uni. Auf seinem Spezialgebiet Personalmanagement galt Scholz als Vordenker. Die Interessen der Beschäftigten in Zeiten der Digitalisierung - das war zuletzt sein Thema. Die dauerhafte Verfügbarkeit von Beschäftigten über Handy und Mail sah er als Gefahr, flexiblere Arbeitszeit eher als Geisel denn als Gewinn. Ebenso kritisierte er den wachsenden Billiglohnsektor etwa im Bereich der Paketdienste. Als Betriebswirt war Scholz insofern auch Querdenker. Er konnte unbequem sein, aber er war immer engagiert und begeisterte sich für neue Ideen.

Dutzende Bücher und Hunderte Artikel

Der gebürtige Österreicher war Gastautor für das Manager-Magazin, die Welt und die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Er verfasste Dutzende Bücher, Hunderte Artikel und Arbeitspapiere. Zu seinen wichtigsten Werken zählen das Handbuch Personalmanagement, die Studie "Spieler ohne Stammplatzgarantie" und die Nachfolgestudie "Generation Z". Und gerade zur Generation Z war er häufig Interviewpartner in den bundesweiten Medien und auch beim Saarländischen Rundfunk.

Scholz kam 1986 nach seinem Studium in Regensburg und einem Forschungsaufenthalt an der Harvard Business School an die Saarbrücker Universität. Dort gründete er den ersten Universitätslehrstuhl in Deutschland, der die Bezeichnung „Personalmanagement“ im Titel führte. 1998 startete er zudem mit "orgaTV" den ersten universitären Internet-TV-Sender Europas.

Führender Kopf im Personalwesen

Die Fachzeitschrift "Personalmagazin" nahm ihn aufgrund seiner weitreichenden Aktivitäten sechs Mal in die Liste der 40 führenden Köpfe im Personalwesen auf. Bis zu seinem Abschied 2018 lehrte und forschte er vor allem im Bereich Organisation und Personalmanagement. Von 2010 bis 2012 war Scholz Dekan der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Über dieses Thema berichteten auch die SR-Hörfunknachrichten am 10.10.2019.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja