Ein Rundgang durch das ehemalige C&A-Gebäude - die neue Location für den Max Ophüls Preis Festivalclub (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Ehemaliges C&A soll zum Hotel werden

  14.12.2019 | 11:46 Uhr

Das ehemalige Modekaufhaus an der Viktoriastraße in Saarbrücken soll zu einem Hotel umgebaut werden. Das gab Festivalleiterin Svenja Böttger bei der Pressekonferenz für das Max Ophüls Filmfestival bekannt.

Demnach sollen in dem Anfang der 60er Jahre erbauten Gebäude an der Ecke Viktoria- und Kaiserstraße ab dem Jahr 2021 Hotelzimmer mit insgesamt 160 Betten entstehen. Bis 2010 hatte die Modekette C&A hier ihren Saarbrücker Sitz, seither steht das Gebäude trotz zahlreicher Anfragen leer. Nur einige wenige öffentliche Aktionen wie der Club des Ophüls-Festivals und eine Jobmesse fanden dort statt.

Neuer Eigentümer

Im Juli war bekannt geworden, dass ein Investor das Gebäude gekauft hat. Neuer Eigentümer ist der Kaiserslauterer Unternehmer Hans Sachs. Mit seiner Firma SAKS Urban Projects betreibt er unter anderem Hotels in Kaiserslautern, Frankfurt und Zürich sowie zwei Kinos in Kaiserslautern, Wohn- und Handelsimmobilien.

Weitere Details über sein Saarbrücker Hotelprojekt im ehemaligen C&A-Kaufhaus sind bislang nicht bekannt. Auch die Stadt Saarbrücken hat sich bisher nicht dazu geäußert. Zum Max Ophüls Filmfestival 2020 soll das Gebäude an der Viktoriastraße erst einmal wieder den Festivalclub „Lolas Bistro“ beheimaten, das im kommenden Jahr einen Tagesbetrieb mit Kaffee, Kuchen, Ticketverkauf und Pressezentrum testet.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 14.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja