Eine Spritze wird durch eine Soldatin mit dem Corona-Impfstoff aufgezogen.  (Foto: Imago Images/Photothek)

Rund 450 Soldaten wegen Corona im Einsatz

Lisa Krauser   30.03.2021 | 08:00 Uhr

Seit einem Jahr unterstützen die Soldaten und Soldatinnen der Bundeswehr das Land im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Ihre Anzahl und ihre Aufgaben sind nach und nach gewachsen. Aktuell sind rund 450 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz.

Seit einem Jahr im Corona-Einsatz
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 30.03.2021, Länge: 00:55 Min.]
Seit einem Jahr im Corona-Einsatz

Die Bundeswehr unterstützt in den Bereichen der Testung, Impfung und bei der Kontaktnachverfolgung. Sie hilft der Landesregierung, aber auch den Landkreisen und einigen Kommunen.

Nach Angaben des Oberstleutnants Thomas Dillschneider vom Landeskommando Saarland sind derzeit insgesamt 446 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz. Es seien über das Jahr nach und nach mehr geworden. Die ersten Soldaten halfen im März 2020 zunächst in den Testzentren aus.

Eigenes Impfzentrum in Lebach

Auch heute noch liegt der Schwerpunkt der Bundeswehrhilfen neben der Kontaktnachverfolgung beim Testen: Ein Großteil der Soldatinnen und Soldaten ist momentan zur Unterstützung beim Testen in Altersheimen im Einsatz.

Die Bundeswehr hilft aber auch in den Impfzentren: Nach Angaben des Landeskommandos sind dort aktuell 85 Soldaten eingesetzt. Unter Leitung des Gesundheitsministeriums hat die Bundeswehr Anfang März außerdem ein eigenes Impfzentrum in Lebach eröffnet - es ist das erste Bundeswehr-Impfzentrum in Deutschland.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 30.03.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja