Kinder stehen nebeneinander (Foto: dpa/Christian Charisius)

Bund will Kitas offenbar länger fördern

  11.07.2019 | 10:58 Uhr

Das Bundeskabinett hat beschlossen, die Länder auch über das Jahr 2022 hinaus mit Geldern aus dem sogenannten Gute-Kita-Gesetz zu unterstützen. Damit folgt die Regierung einer Empfehlung der Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse. Davon würde auch das Saarland profitieren.

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) kündigte am Mittwoch an, dass der Bund sich auch nach 2022 zusammen mit Ländern und Kommunen für die Kita-Betreuung einsetzen wolle. Wie genau und in welcher Höhe, sagte Giffey allerdings nicht.

Saarland will beitragsfreie Kitas

Das saarländische Bildungsministerium bewertet das Vorhaben positiv. Staatssekretärin Christine Streichert-Clivot (SPD) betonte, damit komme das Saarland dem langfristigen Ziel beitragsfreier Kitas näher.

Das Gute-Kita-Gesetz der Bundesregierung ist Anfang des Jahres in Kraft getreten. Die saarländische Landesregierung rechnet in der vierjährigen Laufzeit mit insgesamt rund 65 Millionen Euro. Die Große Koalition im Saarland will die Kita Gebühren bis 2022 schrittweise halbieren. Der Anfang wird nach den Sommerferien gemacht.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 11.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja