Ein Alkoholverbotsschild (Foto: dpa picture alliance / Uwe Zucchi)

Ärzte und Forscher plädieren für alkoholfreien Januar

Sandra Schick   03.01.2019 | 14:19 Uhr

Wer rund einen Monat auf Alkohol verzichtet, tut sich und seinem Körper damit auch langfristig etwas Gutes. Zu diesem Ergebnis kommen britische Wissenschaftler in einer Studie. Sie plädieren für einen "alkoholfreien Januar". Auch der Saarbrücker Chefarzt Daniel Grandt sagt: Positive Effekte durch Abstinenz sind schon nach kurzer Zeit erkennbar.

Video [aktueller bericht, 08.01.2019, Länge: 2:47 Min.]
Alkoholfreier Januar

Wissenschaftler der Universität von Sussex haben im Jahr 2018 mit rund 800 Probanden eine Studie durchgeführt. Bei den Personen, die am Projekt "Dry January" (deutsch: trockener Januar) teilnahmen, beobachteten sie verschiedene Effekte. Verzichteten die Versuchspersonen einen Monat lang auf Alkohol, so änderten sie auch langfristig ihr Konsumverhalten.

Richard de Visser, der Leiter der Studie, sagte dem Magazin "Science Daily", dass ein Monat Alkoholverzicht den Menschen helfe, auch langfristig weniger zu trinken. Sieben von zehn Probanden berichteten Monate später, dass sie besser schlafen würden und drei von fünf Personen berichteten, sie hätten Gewicht verloren. Darüber hinaus berichtete eine Mehrzahl der Probanden, sie fühlten sich energiegeladener, könnten sich besser konzentrieren und hätten bessere Haut.

Ähnliche, wenn auch schwächere, Effekte beobachteten die Wissenschaftler aber auch bei den Studienteilnehmern, die es nicht schafften, einen Monat komplett auf Alkhohol zu verzichten. Allein der Versuch längere Zeit ohne Alkohol auszukommen, erziele schon positive Effekte, so die Studie.

Internist: "Schon nach wenigen Wochen Effekte erkennbar"

Auch Prof. Daniel Grandt, Chefarzt für Innere Medizin am Klinikum Saarbrücken, bewertet im Gespräch mit SR.de einen zeitweisen Verzicht auf Alkohol als guten Ansatz: "Ein vierwöchiger Verzicht zu Jahresbeginn ist eine sinnvolle Sache." Bei Menschen, die sonst viel Alkohol trinken würden, könne man schon nach wenigen Wochen Abstinenz deutliche Verbesserungen der Blutwerte erkennen. Auch bei Menschen, die bereits Leberschäden aufwiesen, wirke sich längere Alkoholabstinenz positiv aus. Die Leber habe eine hohe Regenerationskapazität und gewinne Funktionalität zurück, die sie zuvor verloren habe. Allerdings sei es in solchen Fällen natürlich ratsam, es nicht nur bei einem Monat Alkoholverzicht zu belassen. "Es kommt darauf an, was man langfristig macht. Allerdings ist eine kurzzeitige Abstinenz gut geeignet, um sich seinen Konsum bewusst zu machen."

Artikel mit anderen teilen