Feuerwehr löscht Brand der Villa Weissmüller in Saarbrücken (Foto: BeckerBredel)

Haftbefehl gegen 17-Jährigen nach Restaurant-Brand

Sarah Sassou   03.10.2020 | 18:16 Uhr

Nach der mutmaßlichen Brandstiftung im Saarbrücker Restaurant Quack ist Haftbefehl gegen einen 17-Jährigen erlassen worden. Die Polizei vermutet, er habe das Feuer gelegt, um Einbruchsspuren zu verwischen. Auch ein Brand in einem Möbelhaus soll auf sein Konto gehen.

Man habe dem Jugendlichen zwei Einbrüche und einen Autoaufbruch in Saarbrücken am frühen Samstagmorgen nachweisen können, sagte ein Polizeisprecher. Der 17-Jährige soll in ein Möbelhaus und in eine Kopierfirma eingebrochen haben, außerdem soll ein Autoaufbruch auf sein Konto gehen.

Die Polizei geht davon aus, dass er in dem Möbelhaus seine Spuren vernichten wollte, indem er Feuer legte. Das konnten Polizei und Feuerwehr aber schnell löschen. Nicht so in der Villa Weismüller. Die Spuren dort deuteten darauf hin, dass er auch hier Feuer gelegt habe, so die Polizei.

Brand in denkmalgeschützter Villa

Bei dem Brand war das Innere des denkmalgeschützten Gebäudes Villa Weismüller, in dem sich das Restaurant Quack befand, vollständig zerstört worden. Der Schaden wird auf einen hohen sechsstelligen Betrag geschätzt. Verletzt wurde niemand.

Der mutmaßliche Täter sei bereits wegen Einbruchsdelikten polizeibekannt. Er ist nun in der JVA Ottweiler.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 04.10.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja