Feuerwehr löscht Brand der Villa Weissmüller in Saarbrücken (Foto: BeckerBredel)

Feuer zerstört Saarbrücker Restaurant Quack

Sarah Sassou / Onlinefassung: Thomas Braun   03.10.2020 | 18:16 Uhr

Das Saarbrücker Restaurant Quack in der Villa Weismüller ist in der Nacht bei einem Brand völlig zerstört worden. Die Polizei verdächtigt einen Jugendlichen, das Feuer gelegt zu haben. Er soll zudem für weitere Straftaten verantwortlich sein.

Die Polizei war in der Nacht zu einem Möbelhaus am Saarbrücker Messegelände gerufen worden, weil der Einbruchalarm ausgelöst worden war. Vor Ort mussten die Beamten erst einmal ein kleineres Feuer in dem Geschäft löschen. In der Nähe des Tatorts stießen sie dann auf einen verdächtigen Jugendlichen. Er soll auch in eine benachbarte Firma eingebrochen sein und in das gegenüberliegende Restaurant Quack. Dort soll er auch ein Feuer gelegt haben.

Keine Verletzten, aber hoher Sachschaden

Etwa 70 Feuerwehrleuten gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Menschen wurden nicht verletzt. Das denkmalgeschützte Gebäude ist innen aber völlig zerstört worden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf einen hohen sechsstelligen Betrag.

Brandermittler sind nun vor Ort, um Spuren auszuwerten. Außerdem hat die Feuerwehr eine Brandwache eingerichtet, um zu verhindern, dass Glutnester wieder aufflammen. Die Villa Weismüller ist unbewohnt, die Eigentümer und Restaurantbetreiber erfuhren im Urlaub von dem Feuer.

Tatverdacht erhärtet

Der Tatverdächtige, ein 17-Jähriger aus Saarbrücken, ist der Polizei bereits bekannt. Er wurde am Samstag vernommen. Die Staatsanwaltschaft hat außerdem eine Blutentnahme angeordnet, um festzustellen, ob der Jugendliche unter Drogen stand.

Nach SR-Informationen hält die Polizei es für möglich, dass der 17-Jährige mit dem Feuer mögliche Einbruchsspuren verwischen wollte. Der Jugendliche soll am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 03.10.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja