Brennendes Wohnhaus in Neunkirchen (Foto: imago/Becker&Bredel)

Neunkirchen: Brandursache steht fest

  17.05.2019 | 14:03 Uhr

Der verheerende Brand in einem Wohnhaus in Neunkirchen ist laut Ermittlerangaben offenbar durch einen technischen Defekt einer Waschmaschine ausgelöst worden. Außerdem hat die Obduktion der am Donnerstag gefundenen Leiche ergeben, dass es sich um den vermissten Familienvater handelt.

Fünf Tage nach dem Brand in Neunkirchen steht die Brandursache fest. Nach Angaben der Ermittler des Landespolizeipräsidiums brach das Feuer in der Waschküche im Keller des Hauses aus. Dort waren insgesamt zehn Waschmaschinen und Wäschetrockner aufgestellt. Eine der Waschmaschinen konnte zweifelsfrei als Brandausbruchsstelle definiert werden. Die Ermittler gehen derzeit von einem technischen Defekt der Maschine aus. Brandstiftung werde zwar nicht gänzlich ausgeschlossen, erscheine aber eher unwahrscheinlich. Die Ermittlungen dauern an.

Dreiköpfige Familie kommt in Feuer um

Unterdessen hat die Rechtsmedizin in Homburg die Obduktion der am Donnerstag aufgefundenen Leiche abgeschlossen. Bei dem Opfer handelt es sich um den bislang vermissten 50-jährigen Vater der dreiköpfigen Familie. Todesursache ist eine Rauchgasvergiftung. Die Leichen der Mutter und des vierjährigen Sohnes wurden bereits im Laufe der Woche aus der Dachgeschosswohnung des Hauses geborgen und identifiziert.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten am 17.05.2019 berichtet.