Feuerwehreinsatz bei einem Wohnhausbrand in Neunkirchen (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

In Neunkirchen geborgener Leichnam identifiziert

  15.05.2019 | 08:45 Uhr

Bei dem in der Neunkircher Brandruine gefundenen Leichnam handelt es sich um die vermisste 33-jährige Frau. Das hat die Obduktion ergeben.

Die Frau ist an einer Rauchgasvergiftung gestorben. Der Verbleib ihres 50 Jahre alten Mannes und des vierjährigen Kindes ist weiterhin unbekannt. Der Leichnam der Frau war in der Nacht zum Dienstag aus dem abgebrannten Haus geborgen worden. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig, weil das Haus einsturzgefährdet ist. Ein erster Bergungsversuch am Montagnachmittag war abgebrochen worden.

Video [aktueller bericht, 14.05.2019, Länge: 2:25 Min.]
Leiche aus Brandruine geborgen und identifiziert

Bergungsarbeiten gehen am heute weiter

Das Feuer ist mittlerweile gelöscht, die Feuerwehr ist abgerückt. Nun ist es ein polizeilicher Tatort. Die weiteren Bergungsarbeiten gehen heute weiter.

Das verheerende Feuer war am frühen Sonntagmorgen im Keller des Mehrfamilienhauses ausgebrochen und hatte sich über die Holztreppe schnell im ganzen Haus ausgebreitet. Insgesamt 13 Menschen waren durch das Feuer und die Brandgase verletzt worden.


weitere Informationen

Leiche aus abgebranntem Wohnhaus geborgen [14.05.2019]
Aus der Ruine des abgebrannten Wohnhauses in Neunkirchen ist in der Nacht eine Leiche aus dem Dachgeschoss geborgen worden. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um eine Frau. Der leblose Körper war schon vorgestern von außen gesichtet worden.


Verheerender Brand in Neunkirchen [13.05.2019]
Nach dem verheerenden Brand in einem Mehrfamilienwohnhaus in der Neunkircher Innenstadt sind die Folgen noch nicht absehbar. Eine Leiche wurde entdeckt, 13 Menschen konnten am Sonntagmorgen aus dem Gebäude gerettet werden. Eine Familie gilt noch als vermisst.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 14.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen