Ein Feuerwehrauto mit Blaulicht (Symbolbild) (Foto: Pixabay / Rico_Loeb)

Wohnhaus in Lebach großteils zerstört

  27.03.2022 | 10:14 Uhr

Bei einem Brand in Lebach ist am Freitag ein Zweifamilienhaus zu großen Teilen zerstört worden. Zwar konnten die Bewohner das Anwesen rechtzeitig verlassen, eine Person erlitt jedoch eine schwere Rauchgasvergiftung.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ist bei dem Feuer das zweite Obergeschoss des Zweifamilienhauses vollständig ausgebrannt. Zudem wurden die Wohnung im ersten Obergeschoss und der ebenerdig gelegene Keller des Anwesens durch geplatzte Wasserleitungen in Mitleidenschaft gezogen. Das Anwesen ist aktuell nicht mehr bewohnbar.

Hund und Vögel getötet

Die Bewohner des Anwesens konnten das Anwesen zwar rechtzeitig verlassen. Eine Person erlitt eine jedoch schwerwiegende Rauchgasvergiftung und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Bei dem Feuer wurden ein Hund und zehn Vögel getötet. Die Brandursache ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an. Der Sachschaden wird auf rund  200.000 Euro geschätzt.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja