Drehleiterwagen der Feuerwehr mit Blaulicht im Einsatz (Foto: picture alliance / Marcel Kusch/dpa)

Brand in Mehrfamilienhaus wohl vorsätzlich gelegt

  18.09.2019 | 15:32 Uhr

Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Alt-Saarbrücken in der Nacht zum Mittwoch geht die Polizei von Brandstiftung aus. Es gebe Hinweise, dass das Feuer im Keller vorsätzlich gelegt wurde. Die Feuerwehr hatte fünf Menschen mit einer Drehleiter aus dem Haus gerettet.

Wie die Feuerwehr mitteilt, war in dem Mehrfamilienhaus in der Pfählerstraße kurz nach Mitternacht ein Kellerbrand ausgebrochen. Durch die starke Rauchentwicklung war den Bewohnern der zweiten Etage der Fluchtweg abgeschnitten. Diese Personen seien deshalb auf einen Balkon geflüchtet und von dort mit der Drehleiter gerettet worden. Die restlichen Hausbewohner konnten sich den Angaben zufolge selbst retten. Insgesamt seien in dem Haus 23 Personen gewesen. Verletzt wurde niemand.

Das Feuer konnte nach der Räumung relativ schnell gelöscht werden. Die Hausbewohner, die zwischenzeitlich in einem Bus ausharren mussten, konnten anschließend wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 18.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja