Brand eines Wochenendhauses in Schüren (Foto: Florian Jung/Feuerwehr St. Ingbert)

Hausbrand bei eisigen Temperaturen in St. Ingbert

  30.11.2020 | 16:58 Uhr

Mit einem ungewöhnlichen Problem hatte die Feuerwehr in Schüren am Montag zu kämpfen: Bei dem Brand eines Wochendhauses in einer Schrebergartensiedlung ist während der Löscharbeiten das Wasser auf dem Boden gefroren.

Bei dem Brand eines Wochenendhauses am frühen Montagmorgen in einer Schrebergartensiedlung im St. Ingberter Stadtteil Schüren hat sich ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Durch die eisigen Temperaturen sei das Löschwasser auf dem Boden gefroren, sodass der Feuerwehrmann ausgerutscht sei, teilte ein Sprecher mit.

Der Brand selbst konnte nach Angaben der Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Drei Feuerwehrtrupps seien unter schwerem Atemschutz im Einsatz gewesen. So habe verhindert werden können, dass das 5x7 Meter große Häuschen vollständig niederbrannte. Details zur Brandursache sind noch nicht bekannt.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja