Straßensperrung wegen des Bombenfunds (Foto: SR Fernsehen)

Bombe in Überherrn entschärft

Thomas Gerber / Onlinefassung: Sandra Schick   26.07.2019 | 12:04 Uhr

Die am Donnerstag in Überherrn gefundene Fliegerbombe ist entschärft. Dem Kampfmittelräumdienst ist es am Vormittag gelungen, den Zündmechanismus freizulegen. Am Mittag wurde sie abtransportiert.

Video [aktueller bericht, 26.07.2019, ab 15:32 Min.]
Nachrichten
Die Themen des Tages mit Verena Bisle.

Lange war unklar, wie es in Überherrn mit der Fliegerbombe weitergeht. Durch eine Explosion am Donnerstagabend konnte sie nicht unschädlich gemacht werden.

Am Morgen hatte der Kampfmittelbeseitigungsdienst nach Polizeiangaben das Wasser in der Baggergrube abgepumpt und geprüft, ob eine zweite Sprengung notwendig ist. Da der Zünder nun zugänglich war, entschied man sich gegen eine Sprengung. Stattdessen wurde der Zünder entfernt.

Erfolglose Sprengung am Donnerstag

Kollegengespräch: "Die missglückte Sprengung hatte doch was Gutes gehabt"
Audio [SR 3, Kollegengespräch: Renate Wanninger/Thomas Gerber, 26.07.2019, Länge: 02:39 Min.]
Kollegengespräch: "Die missglückte Sprengung hatte doch was Gutes gehabt"

Kurz nach 21.00 Uhr am Donnerstag hatten die Experten des Kampfmittelräumdienstes versucht, die 250-Kilo-Bombe zu sprengen. Allerdings war das Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg hartnäckiger als angenommen. Nur der angebrachte Sprengsatz detonierte, die eigentliche Bombe nicht.

Das rund zweieinhalb Meter tiefe Loch war mit Wasser vollgelaufen, das in riesigen Wassersäcken von der Feuerwehr zur Abdämmung der Detonation nahe des Fundorts deponiert worden war.

Bombe wurde bei Bauarbeiten entdeckt

Bauarbeiter waren gegen 11.00 Uhr am Donnerstagmorgen bei Ausschachtarbeiten für den Erweiterungsbau der Firma Dachser in circa 2,50 Metern Tiefe auf die Bombe gestoßen. Mehrere Hundert Beschäftigte der benachbarten Firmen mussten die Gebäude verlassen, Polizei und Ordnungsdienst hatten Straßen gesperrt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 25.07.2019 und 26.07.2019 berichtet.

Video von den Arbeiten am Donnerstag:

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja