Fliegerbombe in Eppelborn (Foto: SR)

Eppelborner Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Gabor Filipp / Onlinefassung: Christian Leistenschneider   10.02.2019 | 12:17 Uhr

Am Vormittag ist in Eppelborn eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Das betroffene Areal war zuvor evakuiert worden. Rund 800 Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen - unter ihnen auch die Bewohner eines Altenheims. Inzwischen können sie wieder zurück in ihre Häuser.

Fliegerbombe in Eppelborn entschärft
Audio [SR 3, (c) SR, 10.02.2019, Länge: 02:20 Min.]
Fliegerbombe in Eppelborn entschärft

Die drei Entschärfer des Kampfmittelräumdienstes benötigten eine halbe Stunde, um die beiden Zünder der Fliegerbombe auszubauen. Gegen 11.15 Uhr war die Bombe entschärft. Insgesamt seien 328 Einsatzkräfte im Dienst gewesen, teilte die Gemeinde mit.

Rund um den Bahnhof war am Morgen eine Sperrzone mit einem Radius von 300 Metern eingerichtet worden. Die Evakuierung begann um 7.30 Uhr. Mitten in der Gefahrenzone lagen auch das Seniorenheim St. Josef mit 80 Bewohnern und eine Anlage für betreutes Wohnen. Alle Bewohner der Sperrzone können laut Gemeinde zurück in ihre Wohnungen und Einrichtungen.

Video [aktueller bericht am Sonntag, 10.02.2019, Länge: 3:13 Min.]
Eppelborn: Fliegerbombe konnte entschärft werden

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 10.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen