Bodenschichten im Wald (Foto: imago images/Panthermedia)

Dürre ist im Saarland kein Thema mehr

Daniel Dresen   09.03.2020 | 07:06 Uhr

Die Situation in den saarländischen Böden hat sich entspannt. Laut dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung führen mittlerweile wieder alle Bodenschichten genügend Wasser.

Die Bodenwasserausgangssituation im Saarland ist gut. Das sagt Dr. Andreas Marx, Wissenschaftlicher Koordinator in der Helmholtz Initiative Klimaschutz und Anpassung mit Sitz in Leipzig. Im Gesamtboden haben die Niederschläge seit September zu einer Entspannung der Situation geführt. "Im Gegensatz zu 2018 ist im Jahr 2019 die Dürre in Saarland im Oberboden nur gering ausgeprägt gewesen. Sichtbar war das zum Beispiel in den höheren landwirtschaftlichen Ertragszahlen", so der Wissenschaftler.

Besser als der Bundesschnitt

2018 und 2019 habe es nur ein leichtes Niederschlagsdefizit im Saarland gegeben, erklärt Marx. Das sei im bundesweiten Vergleich eher die Ausnahme, sodass das Saarland insgesamt weniger stark von der Dürre betroffen war. Das Außergewöhnliche der letzten beiden Jahre: Hitze und deutlich längere Hitzeperioden hatten über stärkere Verdunstung zu Trockenheit geführt.

Nicht nur Hitze macht Bäumen zu schaffen

"Die Speicher sind voll"
Audio [SR 1, (c) Naina Singh, 09.03.2020, Länge: 01:35 Min.]
"Die Speicher sind voll"
SR 1 hat sich bei Joachim Stelzer vom Saarforst erkundigt, ob der Wald schon fit ist für den nächsten warmen Sommer.

Trotzdem hat das Wasserdefizit in den vergangenen Monaten zu Schäden insbesondere im Forst geführt. "Bäume wurden zwar auch direkt durch die Trockenheit geschädigt, es sind aber zumeist Sekundärschäden durch Pilze und Schädlinge entstanden", sagt der Wissenschaftler. Auch 2020 würden dadurch weiter Schäden entstehen. Die Situation des Waldes im Saarland sei im bundesdeutschen Vergleich aber "überdurchschnittlich gut".

Hoffnung macht auch die Winterwetterbilanz des Deutschen Wetterdienstes. Demnach war das Saarland mit annähernd 430 Litern pro Quadratmeter das niederschlagsreichste Bundesland.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja