Leeres Wartezimmer in einer Arztpraxis (Foto: dpa/Daniel Karmann)

Immer mehr Krankschreibungen wegen psychischer Krankheiten

  05.12.2019 | 06:49 Uhr

Saarländer sind häufiger krankgeschrieben als der Bundesdurchschnitt und immer häufiger sind dafür psychische Krankheiten der Grund. Das geht aus dem aktuellen BKK-Gesundheitsreport hervor.

Im Durchschnitt waren Berufstätige, die bei der BKK versichert sind, im letzten Jahr übermäßig oft krankgemeldet: fast 19 Tage. Im Saarland lag dieser Wert mit 22 Tagen sogar noch höher. Grund dafür war 2018 vor allem die schwere Grippewelle.

Immer häufiger sind aber auch psychische Krankheiten der Grund für eine Krankmeldung. Demnach ging im letzten Jahr fast jeder sechste Fehltag deutschlandweit darauf zurück. Das ist ein Anstieg von über fünf Prozent.

Im Saarland ist der Anteil der Fehltage wegen psychischer Störungen besonders hoch. Zusammen mit Berlin und Brandenburg ist das Saarland in diesem Punkt Spitzenreiter: 3,7 Fehltage pro Arbeitnehmer gehen hierzulande auf das Konto psychischer Störungen. Der Bundesschnitt liegt bei 2,9 Tagen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 05.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja